2097870

Virtualbox 5.0: Paravirtualisierungs-Support, USB 3.0, Drag&Drop

10.07.2015 | 10:14 Uhr |

VirtualBox 5.0 ist da: Windows-10-Support, Paravirtualisierung, USB 3.0, Drag and Drop zwischen Gast- und Host und AES-256-Verschlüsselung.

Oracle hat die kostenlose Virtualisierungslösung VM VirtualBox 5.0 veröffentlicht. Mit Windows-10-Support, Paravirtualisierungs-Support, voller USB 3.0-Unterstützung, Drag and Drop zwischen Gast- und Host-System und AES-256-Verschlüsselung für virtuelle Laufwerke.

Die neue Version von Oracle VirtualBox 5.0 unterstützt diese Gast- und Host-Systeme: Windows 10 und älter, Linux und MacOS.

Die besten Tipps & Tricks für Virtualbox

Paravirtualisierungs-Support für Windows 7, 8, 8.1 und 10 und Oracle Linux 7

Zu den Neuerungen gehört der „Paravirtualisierungs-Support” für Windows- und Linux-Gastsysteme. Die Performance des mit Virtualbox 5.0 verwendeten Gastsystems soll durch die Nutzung der in das jeweilige Betriebssystem integrierten Virtualisierungs-Unterstützung verbessert werden. Beispielsweise bei Oracle Linux 7 oder Windows 7 und höher. Außerdem soll die CPU-Leistung durch das Gastsystem besser ausgenutzt werden.

Virtualbox-Tricks für Profis und Fortgeschrittene

Voller USB-3.0-Support

USB 3.0 soll nun durch ein Gastsystem direkt genutzt werden. Der Zugriff auf USB-3.0-Geräte ist also mit vollem USB-3.0-Tempo möglich. Aber auch USB 1.1 und 2.0 lassen sich für das vom Gastsystem konfigurieren.

Drag and Drop

Per Drag and Drop soll sich nun Content wie Dateien und Verzeichnisse zwischen allen Host-Systemen und den Gastsystemen Windows, Linux und Oracle Solaris kopieren lassen.

Verschlüsselung

Daten können in virtuellen Festplatten mit AES-256-Bit während der Laufzeit verschlüsselt werden.

Download

Der Download von VM VirtualBox 5.0 für Windows ist rund 106 MB groß. VirtualBox ist für Testzwecke und den privaten Gebrauch kostenlos.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2097870