176904

Einsatz bei Fußball-WM fraglich

05.06.2010 | 15:03 Uhr |

Das von EA Games entwickelte System "Virtual Playbook" wird demnächst in Europa Premiere feiern. Es ermöglicht dem TV-Moderator mit einem Klick, aufgezeichnete Spielszenen direkt so darzustellen, als ob diese auch im TV-Studio stattfinden.

Der Moderator kann dann mit animierten Figuren, die den echten realen Charakteren entsprechen, interagieren und so Spielszenen analysieren und besprechen. Der TV-Konsument erlebt das Ganze so, als ob der Moderator direkt am Spielfeld neben den Spielern steht. Im Rahmen des Sports Media Summit in Düsseldorf präsentierte EA-Games-Geschäftsführer Olaf Coenen in Beisein von pressetext das System, das bereits seit 2008 in den USA in den Profi- und Collegeligen der NBA und NFL verwendet wird.

"Wir sind in Verhandlung, Virtual Playbook auch zur FIFA WM 2010 einzusetzen. Konkrete Ergebnisse gibt es jetzt jedoch noch nicht", sagte Coenen am 10. Mai in Düsseldorf. Rund eine Woche vor Beginn der WM gibt es noch immer keine konkreten Ankündigungen, ob und auf welchem Sender Virtual Playbook zu sehen sein wird.

Außerdem kündigte Coenen an, dass namhafte Profisportligen in Europa an dem Produkt interessiert seien. Es ist anzunehmen, dass England hier in Europa wieder die Vorreiterrolle einnehmen und der deutschsprachige Markt erst mit Verspätung folgen wird.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
176904