191837

Virtual Earth: 26-Terabyte-Update geht an den Start

06.07.2007 | 13:55 Uhr |

Microsoft hat Virtual Earth ein enormes Update spendiert, welches die Größe von 26 Terabyte hat und dem kostenlosen Dienst detailliertere Luftaufnahmen und 3D-Ansichten hinzufügt.

Das für Virtual Earth bei Microsoft zuständige Team hat das erfolgreiche Aufspielen eines Mega-Updates verkündet: Das Update hat immerhin eine Größe von 26 Terabyte und ist laut Angaben des Teams damit das bisher größte Update für den Dienst.

Der enorme Umfang des Updates erklärt sich unter anderem damit, dass nahezu das komplette Kartenmaterial für die „Road“-Ansicht auf eine neue Art und Weise präsentiert wird, die nun auch Höhenunterschiede berücksichtigt.

Zahlreichen Städten wurden verbesserte und detailliertere Luftbild-Aufnahmen spendiert und die Anzahl der Stufen, in denen man hinein und hinaus zoomen kann, wurde erhöht. Komplett überarbeitet wurde die 3D-Ansicht in diesen Städten. Um die 3D-Ansicht zu aktivieren, muss zunächst ein Plug-In für den Browser installiert werden. Die meisten Gebäude in den Städten erscheinen nun nicht mehr nur als unansehnliche 3D-Blöcke, sondern sind auch komplett texturiert, wenn die höchste Qualitätseinstellung ausgewählt wird. In der 3D-Ansicht kann die Kameraposition per gedrückter Strg-Taste und gedrückter linker Maustaste mit einer Mausbewegung beliebig eingestellt werden.

Beeindruckend ist die Geschwindigkeit, mit der die Inhalte auf den Rechner gestreamt und dargestellt werden. Als erste europäische Städte profitieren Toulouse (Frankreich) und Eastbourne (Großbritannien) von dieser Ansicht. Hinzu kommen diverse US-Städte wie Denver, Fort Lauderdale, Jacksonville und Huntsville und die kanadischen Städte Hamilton, Quebec und Toronto. Weitere Städte sollen nach und nach folgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
191837