157216

Virenautor zu zwei Jahren Haft verurteilt

22.01.2003 | 11:51 Uhr |

Ein 22-Jähriger britischer Web-Designer, der sich im Dezember 2002 schuldig bekannte, drei Viren geschrieben und verbreitet zu haben, wurde nun in London zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Ein 22-Jähriger britischer Web-Designer, der sich im Dezember 2002 schuldig bekannte, drei Viren geschrieben und verbreitet zu haben, wurde nun in London zu einer Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die drei Viren Gokar, Redesi und Admirer insgesamt 27.000 PCs in 42 Ländern infiziert haben. Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos Anti-Virus, kommentierte das Urteil positiv. "Seine Strafe spiegelt die Schwere seiner Verbrechen wider und ist ein Zeichen für Computernutzer, dass britische Gerichte Cyber-Kriminelle genauso behandelt wie normale Straftäter."

Nicht in jedem Land ist die Gangart der Justiz gegenüber Cyber-Kriminellen so hart wie in England. So wurde beispielsweise der Autor des "Anna Kurnikowa"-Wurms, der sich wesentlich schneller und weiter verbreitete als die drei Viren des Briten zusammen, in den Niederlanden zu 150 Stunden Sozialarbeit verurteilt.

Cluley fordert aus diesem Grund ein länderunabhängiges, übergeordnetes Strafsystem für derartige Vergehen, da Malware keine geographischen Grenzen kennt und sich weltweit verbreitet.

In seinem Urteil schreibt der britische Richter Geoffrey Rivlin: "Viren-Autoren sind keine Computer-Genies oder Nerds, sie sind Kriminelle. (.) Ihre Viren verursachen Zerstörung, Störungen, Bestürzung und hohe wirtschaftliche Schäden."

PC-WELT Ratgeber: Getarnter Code

0 Kommentare zu diesem Artikel
157216