253387

Viren-Alarm: Neue Bugbear-Variante bedroht Ihren PC!

06.06.2003 | 10:59 Uhr |

Eine neue und gefährliche Variante des Bugbear-Wurms macht gerade seine Runde durch das Internet. Antiviren-Spezialisten stufen den Wurm mit dem Namen "W32/Bugbear.b@MM" mittlerweile als hochgradig gefährlich ein. Die neue Bugbear-Variante vesendet von befallenen Rechnern aus nicht nur massenhaft Mails, sondern enthält auch einen Keylogger, der alle Tastureingaben des Anwenders speichert. Außerdem hat er einen Backdoor-Trojaner an Bord und infiziert beliebte Programme. Häufig genutzte Software-Firewalls und Antiviren-Software "schießt" der Wurm einfach ab.

Eine neue und gefährliche Variante des Bugbear-Wurms macht gerade seine Runde durch das Internet. Antiviren-Spezialisten stufen den Wurm mit dem Namen "W32/Bugbear.b@MM" mittlerweile als hochgradig gefährlich ein, nachdem er sich in den letzten Stunden und Tagen rasant vermehrt hat. Der Wurm stellt vor allem deshalb eine Bedrohung dar, weil er komplex aufgebaut ist und zahlreiche Komponenten enthält.

Die neue Bugbear-Variante versendet von befallenen Rechnern aus nicht nur massenhaft Mails, sondern enthält auch einen Keylogger, der alle Tastureingaben des Anwenders speichert.

Der Wurm öffnet auf dem Rechner einen Port und erlaubt dem Angreifer den Zugriff auf diesen PC. Ist der Rechner Teil eines Netzwerks, dann versucht sich der Wurm im Netzwerk zu verbreiten und startet teilweise auch Druck-Aufträge auf allen Netzwerkdruckern.

Beliebte und oft von den Anwendern verwendete Programme werden von dem Wurm ebenfalls infiziert. Zu allem Übel bekämpft der Wurm nach dem Befall eines Rechner auch alle gängige Sicherheitssoftware, in dem er sie einfach "abschießt". Dabei werden sowohl Firewalls als auch Antiviren-Programme einfach beendet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
253387