Vier Personen verhaftet

Razzien gegen wichtiges Neonazi-Forum

Donnerstag, 14.06.2012 | 14:41 von Panagiotis Kolokythas
BKA holt zum Schlag gegen Neonazi-Forum aus
Vergrößern BKA holt zum Schlag gegen Neonazi-Forum aus
© Bundeskriminalamt
Die Behörden haben am Donnerstag zu einem Schlag gegen die Betreiber eines einflussreichen Forums von Neonazis ausgeholt. Bei Razzien in ganz Deutschland wurden vier Personen verhaftet.
In elf Bundesländern fanden am Deutschland im Auftrag der Staatsanwaltschaft Rostock Razzien gegen die Betreiber des als einflussreich geltenden Neonazi-Forums "Thiazi" statt. Insgesamt 26 Beschuldigte stehen im Verdacht der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Bei der Aktion, die Donnerstag früh begann, wurden laut Medienberichten bisher vier Personen per Haftbefehl festgenommen.

Insgesamt wurden in den elf Bundesländern knapp 25 Wohnungen durchsucht. Die Razzien fanden mit Unterstützung des Bundeskriminalamts, der Polizei und Spezialkräften in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Thüringen statt.

Zu den Hauptbeschuldigten zählen laut einer Mitteilung des BKA ein 30 Jahre alter Erzieher und eine 30jährige Hausfrau, die als Betreiber des Neonazi-Forums gelten. Über das Forum sollen mehr als 2.400 Liedtexte von Tonträgern und mehr als 1.400 Tonträger zum Download angeboten worden sein, wobei in einer Vielzahl der Liedtexte zum Hass gegen Ausländer, Juden und Menschen anderer Hautfarbe aufgestachelt worden sei und zu gewalttätigen Übergriffen aufgerufen wurde.

"Mit den aktuellen Maßnahmen richten die Strafverfolgungsbehörden eine klare Botschaft an die Betreiber vergleichbarer Internetforen. Wir machen deutlich, dass wir die Verbreitung von rechtsextremistischem und fremdenfeindlichem Gedankengut sowie die Verherrlichung des Nationalsozialismus konsequent verfolgen", so BKA-Präsident Jörg Ziercke, der hinzufügt: "Das Internet ist kein rechtsfreier Raum – vielmehr haben wir unsere Anstrengungen zur Bekämpfung fremdenfeindlicher Straftaten im Internet weiter verstärkt."

Donnerstag, 14.06.2012 | 14:41 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1494854