183296

Google Street View kommt laut Aigner erst 2011

25.05.2010 | 13:56 Uhr |

Gegen Google Street View haben mittlerweile mehrere Tausend Deutsche Widerspruch eingelegt. Google Street View dürfte deshalb in Deutschland erst 2011 starten.

Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner nutzt Google Street View seit einiger Zeit, um sich als Vorkämpferin für den Datenschutz zu profilieren. Jetzt hat sie in einem Interview mit dem Nachrichtenportal „Der Westen“ erklärt, dass der umstrittene 360-Grad-Bilderdienst erst im Jahr 2011 an den Start gehen dürfte. Grund: Es lägen mittlerweile einige Tausend Einsprüche gegen Google Street View vor.

Eine genaue Zahl konnte Aigner jedoch nicht nennen – die kenne nur Google, wie Aigner einräumen musste. Obwohl die CSU-Politikerin die exakte Zahl der Widersprüche also nicht kennt, lässt sie sich zu der Prognose hinreißen, dass Google Street View im Jahr 2010 nicht mehr an den Start gehen dürfte. Weil Google alle Widersprüche erst prüfen müsste. Zudem will der Suchmaschinen-Riese Gesichter und KFZ-Kennzeichen unkenntlich machen. Das kostet nun einmal Zeit.

Tipp: So legen Sie Widerspruch gegen Aufnahmen ein , die durch ein Google Street View-Auto erstellt wurden: Die Widerspruchs-Funktion befindet sich zwar noch in der Entwicklung, wenn Sie trotzdem widersprechen wollen, schicken Sie eine E-Mail an streetview-deutschland@google.com oder schreiben Sie einen Brief an "Google Germany GmbH, betr.: Street View, ABC-Straße 19, 20354 Hamburg".

0 Kommentare zu diesem Artikel
183296