780957

Acer bringt Tablets mit Android und Windows

19.01.2011 | 15:30 Uhr |

Acer will ab April seine ersten Tablet-PCs unter den Namen Iconia in Deutschland verkaufen: Auch Geräte mit Android 3.0 sind dabei. Schon ab Februar wird es ein Netbook mit AMD-Prozessor geben.

Drei Tablets mit Android hat Acer angekündigt: Das Top-Gerät Iconia A500 besitzt einen 10 Zoll großen Bildschirm, der eine Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten zeigt. Der Tablet sitzt in einem schmucken Aluminiumgehäuse. Der Multi-Touch-Bildschirm soll Gesten von bis zu acht Fingern auswerten können. Per HDMI lässt er sich als Zuspieler für einen externen Monitor nutzen. Im A500 sitzt eine 5-Megapixel-Kamera für Fotos sowie eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonie. Das A500 wird mit Android 3.0 (Honeycomb) laufen.
 
Außerdem wird Acer zwei 7-Zoll-Tablets anbieten: Das A300 arbeitet mit einer Dual-Core-CPU von Qualcomm und zeigt auf seinem Bildschirm 1280 x 800 Bildpunkte. Ebenso wie das A500 besitzt es zwei Kameras. Als Betriebssystem kommt Android 2.3 (Gingerbread) zum Einsatz.
 
Im Einsteigermodell Iconia A100 sitzt ebenso wie im A500 der Nvidia-Prozessor Tegra 250. Der 7-Zoll-Bildschirm des A100 zeigt 1024 x 600 Bildpunkte. Das Tablet wird mit Android 3.0 ausgeliefert.
 
Auf dem Iconia WT1 ist Windows 7 Home Premium installiert. Acer will auch ein Modell mit Windows 7 Pro anbieten. Im WT1 sitzt der AMD-Prozessor C-50 (Codename „Ontario“), der auch in Netbooks zu finden ist. Aber nicht deshalb bezeichnet Acer das WT1 als Hybrid zwischen Tablet und Netbook: Dem Gerät liegt eine Tastatur bei, in die sich das WT1 aufrecht einsetzen lässt und dann wie ein Netbook genutzt werden kann. Das WT1 besitzt ein 10,1-Zoll-Display mit 1280 x 800 Bildpunkten. Preise wollte Acer weder für die Android-Geräte noch für das Windows-Tablets nennen.
 

Netbook mit AMD-Prozessor: Acer Aspire One 522
Vergrößern Netbook mit AMD-Prozessor: Acer Aspire One 522
© 2014

Netbooks spielen nur eine Nebenrolle: Lediglich das Aspire One 522 kündigte Acer für Februar an. Es arbeitete mit der AMD-CPU C-50, in der die DX11-fähige Grafikeinheit HD6250 steckt. Acer verspricht damit ruckelfreie Wiedergabe von 1080p-Videos, die sich per HDMI auch auf einem Fernseher ausgeben lassen. Der 10,1 Zoll große Bildschirm des Netbooks zeigt 1280 x 720 Bildpunkte, also die kleinere HD-Auflösung. Laut Acer soll das Aspire One 522 im Akkubetrieb rund acht Stunden durchhalten und damit genauso sparsam arbeiten wie ein Netbook mit Atom-Prozessor. Das rund 1300 Gramm schwere Gerät mit Windows 7 Starter wird 329 Euro kosten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
780957