1253369

Videoschnitt setzt auf Dual-Core-CUPs

18.04.2007 | 09:49 Uhr |

Bis zu 99 Multimedia-Spuren nehmen Inhalte aller Art auf und verpacken sie in einen Film.

Magix bringt eine neue Version seiner Videoschnittsoftware an den Start. Video deluxe 2007/2008 und Video deluxe 2007/2008 Plus machen sich die Rechenleistung neuer Dual-Core-Prozessoren und PCI-Express-Grafikkarten für eine flüssigere Performance zu Nutze. So sollen Filme besonders schnell in Formate wie MPEG2 zum Brennen auf DVD umgewandelt werden können. Dank neuer Vorlagen lassen sich zudem neue Menüs aus Motiven des jeweiligen Videoprojekts automatisch erstellen. Viel Platz und Übersicht in den eigenen Videoprojekten bieten in der Classic-Version 32 und in der Plus-Version 99 Multimedia-Spuren, die nach Belieben mit Video-, Foto-, Audio- und Text-Inhalten gefüllt werden können.

© Kai Schwarz

Ebenso lassen sich animierte Internetgrafiken (animated GIFs) und Clip-Arts in ein Videoprojekt integrieren. Ein weiteres Highlight ist der Webvideo-Rekorder, mit dem sich Internetfilme wie beispielsweise Flash-Videos direkt vom Bildschirm aufzeichnen (Screen-Capturing) und nach Wunsch in andere Video-Formate umwandeln lassen. Die Software ist in der normalen Version ab 70 Euro und in der Plus-Version für 100 Euro erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1253369