97138

Videorekorder mit Speicherkartenunterstützung

19.08.2007 | 15:19 Uhr |

Der PVR-1100 von Memory Solutions überträgt aufgezeichnete TV-Sendungen direkt auf eine Speicherkarte. Die im MPEG-4-Format abgelegten Dateien können dann auf einem iPod Video, einem Smartphone oder Sonys Handheld PSP abgespielt werden.

Mit dem Videorekorder PVR-110 lässt sich das Material von analogen Videoquellen wie TV-Gerät, Videorekorder oder Camcorder in ein digitales Format überführen. Abhängig von der gewünschten Qualität finden zwischen 60 und 500 Minuten auf einer handelsüblichen 1-GB-Speicherkarte Platz. Durch den Einsatz des weit verbreiteten MPEG-4-Codecs ist das sofortige Abspielen auf unterschiedlichen Geräten wie Smartphones, dem iPod Video oder Sonys PlayStation Portable möglich. Doch auch in ungekehrter Richtung können bereits bespielte Speicherkarten unterschiedlicher Formate eingelesen und am TV-Bildschirm wiedergegeben werden. Die Fotos der Digitalkamera oder mit Handy oder Camcorder aufgezeichnete Videoclips lassen sich so auch ohne PC begutachten.

Um die jeweils spezifischen Displays der tragbaren Geräte voll ausnutzen zu können, werden unterschiedliche Konvertierungsoptionen angeboten. Ein anschließendes Kopieren ist nicht mehr notwendig, da die Speicherkarte direkt in PSP und Co. eingelegt werden kann. Auch das bei vielen Anwendern beliebte Digitalisieren alter Videoaufnahmen gestaltet sich kinderleicht, da kein Computer mit zusätzlichen Programmen notwendig wird: "Auf diese Weise ist es kein Problem, die alten analogen Videos endlich einmal zu digitalisieren und somit für die Zukunft zu sichern. Dabei liegen die digitalen Videos gleich im zukunftsweisenden MPEG-4-Format vor. Sie können dann auch auf dem PC abgespielt werden.", erklärt Rolf Olejniczak-Burkert von der New-Tech-Products Handels GmbH .

Das Speicherkarten-Interface des PVR-1100 erlaubt den Einsatz von Datenträgern wie CompactFlash Type I/II und Microdrive, SD, Mini-SD, Micro-SD, Memory Stick Duo und Pro Duo, MMC, RS-MMC, MMC, RS-MMC DV und MMC Mobile. Der Anschluss an die Videoquelle erfolgt über ein Audio- sowie Composite-Video-Kabel. Die mitgelieferte Fernbedienung vereinfacht den Zugriff auf die unterschiedlichen Qualitätseinstellungen und Auflösungen, die von 352 x 288 bis 720x480 reichen. Der Preis des ab sofort im Handel erhältlichen PVR-1100 liegt bei 119,- Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
97138