761827

Apple stopft 15 Quicktime-Sicherheitslücken

08.12.2010 | 12:12 Uhr |

Das alte Quicktime lässt Schadcode auf Ihren Rechner und verrät Fremden Privates. Auch Windows 7-Versionen sind betroffen. Apple stopft mit 7.6.9 die Lücken.

Mit Version 7.6.9 von Quicktime stopft Apple 15 Sicherheitslücken. Alle davon betreffen Windows, immerhin 13 zusätzlich Mac OS. Sehr gefährlich: 14 der Schwachstellen können Kriminelle dazu nutzen, eigenen Code auf Ihrem Computer auszuführen. Dafür müssen sie ihre Opfer nur dazu verleiten, präparierte JP2-Bilder, AVI-Dateien, FlashPix-Bilder, Gif-Bilder, QTVR-Filme oder PICT-Dateien zu öffnen.

Eine Lücke, die im alten Quicktime-Player nur unter Windows existiert, lässt Kriminelle Ihre Daten ausspähen. Sie erhalten Zugriff auf das Verzeichnis „Apple Computer“ – allerdings nur, wenn sie lokalen Zugriff auf Ihren Rechner haben.

Empfehlung: Dringend installieren!

0 Kommentare zu diesem Artikel
761827