832602

Microsoftie nutzt echtes Boeing-737-Cockpit für Flight Simulator X

27.04.2011 | 13:44 Uhr |

Ein Microsoft-Mitarbeiter hat in seinem Haus ein echtes Cockpit einer Boeing 737 aufgestellt, um damit realistischer vrituell mit Flight Simulator X fliegen zu können.

Der britische Microsoft-Mitarbeiter Salvador Patuel hegt privat eine Leidenschaft für die Fliegerei. In den vergangenen drei Jahren hat er in seinem Haus ein echtes Cockpit einer Boeing 737 aufgestellt und die notwendige Software entwickelt, damit das Cockpit die Daten mit Flight Simulator X austauschen kann. Auf Channel9 stellt der Microsoft-Mitarbeiter sein Projekt seinen Kollegen vor und hat auch einen Video-Clip veröffentlicht.


Als Patuel seine Frau heiratete, wünschte sich diese von ihm, weniger mit echten Flugzeugen zu fliegen. Salvador Patuel schlug daher einer Frau vor, einen eigenen Flugsimulator zu entwickeln. "Sie dachte wohl, ich würde eine Art Joystick oder einen größeren Monitor kaufen ;)", schreibt Patuel. Tatsächlich stellte er sich aber ein ganzes Cockpit einer Boeing 737 ins Arbeitszimmer. Ein Rechner, auf dem Flight Simulator X läuft, übermittelt die Videosignale an die Monitore, die an den Cockpit-Fenstern montiert sind. Außerdem werden alle Fluginformationen zwischen dem Rechner und den dazugehörigen Cockpit-Instrumenten übertragen. Der Aufbau und die Entwicklung der Software dauerte rund 3 Jahre.

0 Kommentare zu diesem Artikel
832602