62570

Video-Download-Portal In2movies gestartet

12.04.2006 | 13:56 Uhr |

Die neue "Download-to-own"-Plattform In2movies ist in Deutschland gestartet. Anwender können über dieses Angebot aktuelle Filme herunterladen und so oft sie wollen am PC oder Fernseher ansehen. Als Schmankerl gibt es den ersten Teil von Harry Potter kostenlos zum Download.

Legale Video-Download-Plattformen konnten sich bislang oft nicht so richtig durchsetzen, da es meist nur veraltete Titel im Angebot gab und die Nutzungsdauer der Filme auf einmaliges Ansehen oder ein Zeitfenster von 24 Stunden begrenzt war. Jetzt versucht die Download-to-own"-Plattform In2movies in diesem Zusammenhang vieles besser zu machen. Das Angebot ist heute gestartet.

Im Gegensatz zu anderen Angeboten kaufen Sie bei In2movies den jeweiligen Film und können ihn unbegrenzt nutzen. Haben Sie Windows XP Media Center Edition im Einsatz, kann das Video auch über einen angeschlossenen Fernseher abgespielt werden. Die Video-Qualität soll laut In2movies vergleichbar mit DVD sein.

Die Plattform ist ein Joint Venture zwischen Warner Bros. und Arvato Mobile. Filme sollen zeitgleich mit dem DVD-Start angeboten werden, daneben finden sich auch TV-Serien wie Friends im Angebot. Die Preise für Filme beginnen bei 6,99 Euro, für einzelne Serien-Episoden werden ab 0,99 Euro (in der Regel 1,99 Euro) verlangt, bezahlt wird über Click&Buy von Firstgate. Aktuelle Titel wie "Harry Potter und der Feuerkelch" gehören für 14,99 Euro Ihnen. Damit bewegen sich die Preise in etwa im Rahmen dessen, was für die jeweiligen DVDs am Markt verlangt wird, Sie erhalten aber nicht die oft opulenten Extras, die ein Film auf DVD mitbringt.

Eine Besonderheit bei In2movies ist das Punktesystem, denn in das Programm ist die so genannte "Gnab"-Plattform integriert. Dabei handelt es sich um eine integrierte P2P-Börse über die Sie heruntergeladene Filme zum Upload freigeben können. Andere In2movies-Nutzer können den jeweiligen Titel dann über Ihren Rechner herunterladen. Dies spart dem Anbieter Bandbreite und wird mit einem Punktesystem (Moviepoints) belohnt. Lädt beispielsweise ein Anwender den kompletten Film "Harry Potter und der Feuerkelch" über Ihren PC, erhalten Sie 250 Moviepoints. Diese Punkte können Sie dann für den Kauf anderer Filme nutzen. Allerdings muss ein Film schon sehr häufig über Ihre Leitung geladen werden, bis Sie mit den Punkten auch tatsächlich etwas anfangen können, denn Filme kosten 4000 beziehungsweise 5000 Punkte. Einzelne Episoden von TV-Serien kosten um die 650 Punkte. Pro Upload gibt es bei Serien 33 Punkte. Wäre die Anzahl der Punkte pro Upload höher, wäre ein solches System durchaus interessant, bis ein Film aber um die 16 Mal komplett übertragen wurde, dürfte einige Zeit vergehen. Auch die Preisstruktur ist im Vergleich zu Kauf-DVDs noch zu hoch. Immerhin erhalten Sie bei DVDs mehr für teilweise weniger Geld.

Wenn Sie sich für das Angebot interessieren, sollten Sie über eine breitbandige Internet-Verbindung verfügen. Immerhin bringt ein Film locker mehrere GB auf die Waage. Im Test verlief die Übertragung des Films recht flott. Der Download des In2movies-Clients beträgt 46 MB, die Größe ergibt sich unter anderem durch das offenbar integrierte .Net Framework 1.1. Als Betriebssystem ist Windows XP oder Media Center Edition Voraussetzung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
62570