196228

"Vibrations"-Entwickler verklagt Microsoft und Sony

12.02.2002 | 10:51 Uhr |

Immersion, ein Unternehmen, das Force-Feedback-Technologien für Mäuse und Gamepads entwickelt, hat Microsoft und Sony verklagt. Der Grund: Sowohl in der Xbox als auch in der Playstation 2 werden Technologien eingesetzt, deren Patente Immersion innehat.

Immersion, ein Unternehmen, das Force-Feedback-Technologien für Mäuse und Gamepads entwickelt, hat Microsoft und Sony verklagt. Der Grund: Sowohl in der Xbox als auch in der Playstation 2 werden Technologien eingesetzt, deren Patente Immersion innehat.

Die so genannte "Haptic"-Technologie ermöglicht dem Anwender beispielsweise das "Fühlen" von Handlungen am PC. Die wohl bekannteste Entwicklung in dieser Richtung sind vibrierende Joysticks oder Gamepads, die Computerspielern ein realistischeres Gefühl für das Bildschirmgeschehen vermitteln sollen.

Sowohl Microsoft als auch Sony sollen damit zwei Patente aus den Jahren 1999 und 2001 verletzt haben, wie Patrick Reutens, "Vice President of Strategic Relationships and Legal Affairs" bei Immersion.

Das Unternehmen hat zwar eine Technologie namens "Touchsense" an Entwickler für Controller und Zusatzgeräte für die Xbox und die Playstation 2 lizenziert. Allerdings wurde die Technik nicht an Microsoft oder Sony für den Einsatz in den Konsolen oder eigenen Controllern lizenziert.

Weder Microsoft noch Sony haben bislang Einsicht in die Klageschrift nehmen können und wollten aus diesem Grund auch noch keine Stellungnahme zu dem Vorgang abgeben. Sonys Sprecherin Monica Wik teilte jedoch mit, dass das Unternehmen keine Patente oder Technologien von Immersion verletzt habe.

PC-WELT Ratgeber: Was Sie schon immer über die X-Box wissen wollten (PC-WELT Online, 22.01.2002)

Rumble-Gamepads schädigen Kinderhände (PC-WELT Online, 04.02.2002)

Xbox wird zur Homestation weiterentwickelt (PC-WELT Online, 17.01.2002)

Playstation 2 ohne Ländercode (PC-WELT Online, 31.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
196228