Via will Pentium-4-Produktion stoppen

Freitag den 21.09.2001 um 11:09 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Der Chipsatz-Hersteller Via will vor einem US-Gericht im Bundesstaat Texas einen sofortigen Produktionsstopp für Intels Pentium-4-Prozessoren erreichen. Der Pentium-4 würde gegen ein Patentrecht von Via und dessen Tochterunternehmen Centaur Technology verstoßen.
Der Chipsatz-Hersteller Via will vor einem US-Gericht im Bundesstaat Texas einen sofortigen Produktionsstopp für Intels Pentium-4-Prozessoren erreichen. Der Pentium-4 würde gegen ein Patentrecht von Via und dessen Tochterunternehmen Centaur Technology verstoßen.

In der Klage, die Via zusammen mit Centaur einreichte, fordert Via neben dem Verkaufsstopp auch Schadenssersatz.

Via und Centaur reichten die Klage bereits letzte Woche ein. Die beiden Unternehmen gaben jedoch erst am 20. September öffentlich bekannt, dass sie einen sofortigen Produktionsstopp des Pentium-4 fordern.

Vias Klage ist eine Reaktion auf die vorausgegangene Patentklage von Intel. Darin beschuldigt der Prozessorgigant Intel den Chipsatz-Hersteller Via, bei der Herstellung der Chipsätze P4X266 und P4M266 Patente von Intel zu verletzen.

Intel verklagt VIA (PC-WELT Online, 10.09.2001)

Neuer Via-Chipsatz für P4-CPUs vor dem Start (PC-WELT Online, 16.08.2001)

Freitag den 21.09.2001 um 11:09 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
156276