188191

Via liefert erste P4X266A-Mainboards aus

04.12.2001 | 13:31 Uhr |

Via hat mit der Auslieferung der ersten Hauptplatinen begonnen, die auf dem Apollo-P4X266A-Chipsatz basieren. Dieser Chipsatz ermöglicht den Betrieb von Pentium-4-Prozessoren in Verbindung mit DDR-SDRAM. Via steckt aufgrund dieses Chipssatzes mit Intel in Rechtsstreitigkeiten. In der Auseinandersetzung geht es um Lizenzfragen.

Via hat mit der Auslieferung der ersten Hauptplatinen begonnen, die auf dem Apollo-P4X266A-Chipsatz basieren. Dieser Chipsatz ermöglicht den Betrieb von Pentium-4-Prozessoren in Verbindung mit DDR-SDRAM.

Via steckt aufgrund dieses Chipssatzes mit Intel in Rechtsstreitigkeiten. In der Auseinandersetzung geht es um Lizenzfragen. Im September hatte Intel Klage gegen Via eingereicht. Der Vorwurf: Via verletze mit dem neuen Chipsatz fünf Intel-Patente.

Um zu vermeiden, dass auch andere Firmen in diesen Clinch verwickelt werden, bringt Via als erster Hersteller selbst die Hauptplatinen P4XB-RA und P4XB-SA auf den Markt, die beide mit dem Apollo-P4X266A-Chipssatz ausgestattet sind.

Beide Mainboards unterstützen bis zu drei Gigabyte DDR266-SDRAM auf drei DIMM-Speicherbänken und 400 Megahertz FSB. Des weiteren befindet sich ein 4fach-AGP-Slot, fünf PCI-Steckplätze und ein CNR-Slot auf dem Mainboard.

Im Gegensatz zum P4XB-SA bietet das P4XB-RA einen zusätzlichen Sechskanal-Audiochip und die Unterstützung von IDE-Raid. Für letzteres ist der Promise-Controller PDC20265R zuständig.

Die Preise für die neuen VIA-Hauptplatinen sind noch nicht bekannt gegeben worden.

VIA bringt separaten AGP-Treiber für Win XP (PC-WELT Online, 24.11.2001)

Via will Pentium-4-Produktion stoppen (PC-WELT Online, 21.09.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
188191