90468

Vergleich lohnt sich

06.02.2009 | 11:44 Uhr |

Wie die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Österreich berichten, ist ein "All-Inclusive-Paket" mit Null-Euro-Handy beim Abschluss eines Mobilfunkvertrages nicht immer die günstigere Variante.

Dazu haben die Experten die Angebote der heimischen Handybetreiber unter die Lupe genommen und festgestellt, dass bei 16 Prozent der Offerte der Kauf eines Mobiltelefons und der separate Abschluss eines Mobilfunkvertrages günstiger wäre. In fast jedem fünften Fall lohne sich der Preisvergleich vor dem Kauf, so die Konsumentenschützer.

"Doch der Weg zum günstigsten Preis führt über unübersichtliche Rabatte", sagt AK-Expertin Daniela Zimmer. Problematisch sind für die Konsumentenschützerin unübersichtliche, befristete Boni und Rabatte, die den Vergleich des Preises für den Kunden oft erschweren. Mit Handys ab null Euro, Vergünstigungen und Bonusversprechen bei 24-monatiger Vertragsbindung umwerben Mobilfunkanbieter die Konsumenten heftig, damit diese zum Kombiangebot aus einer Hand greifen und sich dadurch an den Betreiber binden, so die AK-Experten. Wer hingegen genau rechnet, kann im selben Vertragszeitraum bis zu 161 Euro sparen.

Die AK hat Preise von zwei teuren und mittelpreisigen sowie zwei Handys um null Euro im Webshopangebot der österreichischen Mobilfunker untersucht. Verglichen wurden die Gesamtkosten der Kombiangebote über die Mindestvertragsdauer von zwei Jahren mit jenen Kosten, die beim Kauf desselben Handys bei heimischen Online-Elektrohändlern und dem separaten Kauf einer SIM-Karte bei den Mobilfunkanbietern anfallen. Die Konsumentenschützer raten in jedem Fall zu einem Vergleich vor dem Kauf. "Dieser lohnt sich vor allem bei Vertragstarifen mit wenig Grundgebühr sowie bei teuren Handys", sagt Zimmer. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
90468