57952

Versucht Novell, OpenOffice.org zu splitten?

08.12.2006 | 08:00 Uhr |

Es gehen Gerüchte durch die Foren, Novell plane einen so genannten Fork von OpenOffice.org.

Novell kündigte vor Kurzem an, das OpenXML-Format von Microsoft in einem modifizierten OpenOffice.org zu unterstützen, tecChannel.de berichtete . Nun vermuten einige, dass Novell offenbar einen Fork von OpenOffice.org plane. Andere verteidigen den Distributor und behaupten, dass Novell seine eigene Version der freien Büro-Suite bereits seit Jahren selbst pflege.

In den einschlägigen Foren ist man geteilter Meinung. Wenn Novell einen Übersetzer für OpenXML einbringe und den Code der Open-Source-Gemeinschaft zur Verfügung stelle, sei das gut. In diesem Fall könne man nicht von einem Fork sprechen. Es bleibt also abzuwarten, wie sich Novell verhalten wird. Derzeit können nur bei dem Distributor registrierte Anwender eine Vorabversion der modifizierten Büro-Suite herunterladen. (jdo)

Sie interessieren sich für Linux? Dann abonnieren Sie doch den kostenlosen Linux-Newsletter von tecCHANNEL. Er wird in der Regel ein Mal pro Woche am Freitag verschickt und enthält nur die für Linux-Anwender relevanten News und Beiträge von tecChannel.de. So sparen Sie Zeit und sind trotzdem voll informiert. Hier geht es zur Anmeldeseite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
57952