123006

Verspätung für HD-DVD

14.12.2005 | 12:31 Uhr |

Das Kopierschutz-System für HD-DVD ist immer noch nicht fertig. Damit könnte sich der geplante Veröffentlichungs-Termin für HD-DVD-Player nochmals verschieben.

Toshiba wird den Startschuss für seine ersten HD-DVD-Player voraussichtlich ein wenig nach hinten verschieben müssen. Der Grund: Die Gruppe, die sich mit dem Kopierschutz befasst, ist noch nicht mit ihrer Arbeit fertig ist, wie unsere Kollegen vom IDG News Service berichten.

In dem Kampf um das Nachfolge-Format der DVD war der frühe Starttermin (1. Quartal 2006) eigentlich ein Trumpf für das Format HD-DVD. Zum Vergleich: Blu-ray soll zu einem bislang noch nicht näher genannten Termin irgendwann 2006 an den Start gehen. Die Verspätung bei der Veröffentlichung könnte also die Chancen für HD-DVD, einen größeren Stamm an Nutzern noch vor dem Start von Blue-ray für sich zu gewinnen, schmälern.

Laut Toshiba ist der Entwurf für den ersten HD-DVD-Player fertig und die Fabriken stehen bereit, die Player zu produzieren. Aber das Unternehmen wartet auf die Version 1.0 des AACS (Advanced Access Content System) Kopierschutz-Systems. “Da das DVD-Forum das AACS als integralen Bestandteil des HD-DVD-Formats angenommen hat, wird Toshiba seine HD-DVD-Produkte erst auf den Markt bringen, wenn AACS finalisiert wurde“, so das Unternehmen in einer Stellungnahme. Weiter hieß es, dass Toshiba die umgehende Veröffentlichung von HD-DVD-Playern und Rechnern mit HD-DVD-Laufwerken in Japan plant, wenn die Implementierung von AACS in Hard- und Software-Produkten durchgeführt wurde.

Laut Richard Doherty, Research Director bei The Envisioneering Group, liegt der Schwarze Peter in diesem Fall nicht bei Toshiba. Stattdessen sollte lieber gefragt werden, warum neun Monate für die Festlegung eines Standard benötigt werden, so Doherty.

Eine Sprecherin der zuständigen AACS-Gruppe konnte für eine Stellungnahme nicht erreicht werden. Die Gruppe setzt sich aus einer Reihe von Firmen aus der IT-Banche und Content-Anbietern zusammen, darunter IBM, Intel, Microsoft, Matsushita (Panasonic), Sony, Toshiba, Walt Disney und Warner.

Weitere Details zu möglichen Launchterminen wird es voraussichtlich auf der Anfang Januar stattfindenden Consumer Electronics Show in Las Vegas geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
123006