193170

Verseuchte Rechner wegen fehlender Sicherheits-Updates

24.11.2006 | 16:21 Uhr |

Eine Statistik belegt, dass Angriffe über seit Jahren bekannte Sicherheitslücken immer noch erfolgreich sind. Auch in Deutschland gibt es noch zu viele Rechner, die nicht durch Sicherheits-Updates geschützt werden.

Die Malware-Forscher des Sicherheitsunternehmens Websense haben eine Statistik veröffentlicht, die erfolgreiche Angriffe mit dem kommerziell angebotenen Toolkit Web-Attacker beleuchtet. Dieses Angriffswerkzeug stellt Web-Seiten bereit, die Sicherheitslücken in Web-Browsern ausnutzen.

Die vorgefertigten Exploits zielen dabei auf Schwachstellen, für die es zum Teil schon seit Jahren Sicherheits-Updates gibt. Verallgemeinert man die von Websense veröffentlichte Statistik , nimmt das Hightech-Land Deutschland bei der Installation von Sicherheits-Updates nur einen Platz im Mittelfeld ein, deutlich hinter Ländern wie dem Iran, der Ukraine, Armenien oder Moldawien.

Die Forscher von Websense haben außerdem nach Auswertung der Zugriffsstatistik ihres eigenen Web-Servers festgestellt, dass immerhin sieben Prozent der Besucher, die sich mutmaßlich für IT-Sicherheit interessieren, mit einem Browser im Web unterwegs sind, der anfällig für längst bekannte Angriffe ist.

Scheuen Sie sich also nicht vor der Installation von Sicherheits-Updates oder einer aktualisierten Browser-Version. Es lohnt sich, die Sicherheit Ihres eigenen Rechners vor Angriffen wird verbessert und Sie leisten auch einen Beitrag zum Schutz anderer. Denn verseuchte Rechner verbreiten oft Spam und weitere Malware.

0 Kommentare zu diesem Artikel
193170