1255292

Verschlüsselte Festplatte für den mobilen Einsatz

16.01.2008 | 13:05 Uhr |

Dank RFID-Technologie sollen Datendiebe bei diesem externen Festplatten-Gehäuse keine Chance mehr haben.

Sharkoon erweitert seine Swift-Case-Reihe um ein Modell mit elektronischer Zugriffssicherung. Das Swift-Case für 2,5-Zoll-SATA-Festplatten lässt sich per RFID-Technologie (Radio Frequency Identification) einfach vor unerwünschten Einsichten schützen - ohne umständliche Softwareinstallation und Passwortabfragen. Bei der Erstaktivierung werden RFID-Schlüssel und die im Gehäuse eingesetzte Festplatte aufeinander codiert. Nach der Codierung kann die Festplatte jederzeit mit nur einer Handbewegung für den Datenzugriff am Rechner ge- und entsperrt werden: Der Funkschlüssel muss dazu nur über den Sensor im Gehäuse geführt werden.

© Hersteller

Bis zu drei verschiedene Festplatten können im Swift-Case Securita mit der RFID-Funktion codiert und danach beliebig im Gehäuse gewechselt werden. Weitere Festplatten lassen sich ohne Zugriffssperre als normale externe Wechseldatenträger einsetzen. Durch die individuelle Codierung kann auf eine gesperrte Festplatte ausschließlich im entsprechenden Swift-Case zugegriffen werden, ein Auslesen der Daten über ein anderes externes Gehäuse oder durch direkten Anschluss der Festplatte an einem PC ist laut Hersteller nicht möglich. Das Swift-Case Securita von Sharkoon soll inklusive Ersatzschlüssel für 34 Euro angeboten werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255292