73804

Verschärfter Windows-Kopierschutz

11.02.2000 | 12:00 Uhr |

Das demnächst in den Handel kommende Betriebssystem Windows

Das demnächst in den Handel kommende Betriebssystem Windows 2000 wird für unehrliche Händler wesentlich schwerer zu kopieren sein als die Vorgängerversionen. Microsoft will nämlich ein Hologramm auf die Installations-CDs packen, so dass Kunden im Geschäft gegebenenfalls eine Raubkopie erkennen können, die ihnen untergeschoben werden soll.

Wird das Hologramm ins Licht gedreht, sind der Produktname sowie produktspezifische Grafiken zu sehen. Das Windows-Logo wechselt dabei seine Farbe zwischen Gold und Silber.

Da Händler aber nicht gezwungen sind, die CDs mit ihren Systemen zu liefern, sondern vielmehr die Installationsdateien auf einen geschützten Teil der Festplatte kopieren dürfen, sollen Käufer laut Microsoft darauf achten, dass in diesem Fall die Certificates of Authenticy (COA) auf dem Gehäuse des PCs zu sehen sind. Den Händler-Versionen von Windows 2000 wird das COA auf die Verpackung geklebt.

Die nächste Ausgabe von Office 2000 soll übrigens ein ähnliches Echtheits-Zertifikat erhalten. Microsoft nimmt mit diesem Schritt in erster Linie die schwarzen Schafe im OEM-Geschäft (siehe Glossar) ins Visier, die Original-CDs illegal kopieren und ahnungslosen PC-Käufern unterjubeln. (PC-WELT, 11.02.2000, he)

Alle Windows-Varianten mit Kopierschutz (PC-WELT Online, 26.11.99)

Vorsicht: Gefälschtes Windows NT im Handel (PC-WELT Online, 23.12.99)

0 Kommentare zu diesem Artikel
73804