35076

Internet Explorer 8 bekommt Privat-Browsing-Funktion

20.08.2008 | 15:44 Uhr |

Microsoft plant möglicherweise für den Internet Explorer 8 eine als "private Browsing" bezeichnete Datenschutzfunktion. Damit könnten IE-Nutzer blitzschnell ihre Surfspuren vernichten beziehungsweise diese von vornherein vermeiden.

In seinem Weblog kommentiert Long Zheng Geschehnisse rund um Microsoft und dessen Produkte. In einem Eintrag vom 20. August berichtet Zheng, dass Microsoft zwei neue Markennamen für Programme aus dem Bereich der Internetnutzung angemeldet habe: Cleartracks und Inprivate. Ersteres soll anscheinend zum Löschen der Such-Historie nach dem Besuch von Webseiten dienen, letzteres dazu, die History-Funktion und das File-Caching abzuschalten. Außerdem soll diese Funktion dazu dienen, um einen Anwender darauf hinzuweisen, wenn sein Nutzerverhalten von anderen verfolgt wird, und dem User die Möglichkeit geben, die Informationen über sein Nutzerverhalten zu kontrollieren.

Allerdings geht aus dem Eintrag nicht hervor, ob diese beiden Features tatsächlich schon konkret für ein bestimmtes Produkt vorgesehen sind. Es gibt offiziell noch keinen Zusammenhang zum Internet Explorer 8. Da Microsoft aber derzeit fleissig am neuen IE werkelt, würde das Timing passen.

Apples Safari-Browser bietet eine solche Private-Browsing-Funktion, Firefox 3 besitzt sie dagegen noch nicht. Bei Safari bewirkt dieses Feature, das besuchte Websites nicht zur Surf-History hinzugefügt werden und auch Downloads nicht aufgezeichnet werden. Ebenso ist die Auto-Ergänzen-Funktion in der Adresszeile deaktiviert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
35076