37680

Erneuter AVG-Fehlalarm

17.11.2008 | 16:14 Uhr |

Die Antivirus-Software von AVG hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage einen Fehlalarm produziert. Dieses Mal hat es das Flash-Plugin von Adobe erwischt, in dem AVG ein Trojanisches Pferd entdeckt haben will.

Der tschechische Antivirushersteller AVG macht in letzter Zeit vorwiegend durch Fehlalarme seiner Software von sich reden. Kürzlich hatte AVG fälschlich einen Schädling in der Windows-Datei "user32.dll" gemeldet und die Systemdatei in Quarantäne verschoben. Ende letzter Woche hat es dann Adobe Flash erwischt, in dem AVG nach einem fehlerhaften Update ein Trojanisches Pferd entdeckt haben wollte.

Ein AVG-Benutzer hat sich am 14. November im Hilfeforum von AVG über eine Warnmeldung seines Virenscanner bezüglich der Datei "flashUtil10a.exe" beklagt. In dieser Datei hatte AVG einen vermeintlichen Schädling namens "Trojan Horse PSW.Generic6.AQPD" entdeckt. Ein nachgereichtes, fehlerbereinigtes Update hat den Fehlalarm inzwischen beseitigt.

Wie AVG inzwischen bestätigt hat, war eine unzureichende Überprüfung des Updates für den falschen Alarm verantwortlich. Der Hersteller will die Qualitätssicherung verbessern, um solche Fehlalarme in Zukunft zu vermeiden. Betroffene des früheren Fehlalarms in der user32.dll sollen mit einer kostenlosen Ein-Jahres-Lizenz für AVG Antivirus 8.0 entschädigt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
37680