231649

xdesk Touchscreen-Verkaufstisch erkennt Produkte

21.07.2009 | 08:27 Uhr |

Der Spezialist für Präsentationstechnik Vogrin Datenprojektion bietet mit dem xdesk einen elektronischen Verkaufs- und Informationstisch an.

Das Gerät der Firma impressx verfügt über eine 52-Zoll-Multi-Touch-Oberfläche. Auf dieser kann im Verkaufsgespräch ein Produkt abgelegt werden, worauf der interaktive Verkaufstisch automatisch Informationen zur vorliegenden Ware anzeigt. "Die Produkte werden mit Magnetstreifen versehen. Sobald das Produkt dann auf den xdesk gelegt wird, zeigt dieser alle Informationen dazu an. Man kann auch zwei Gegenstände nebeneinander legen, dann zeigt der Tisch Infos zu beiden Dingen an und man kann sie ideal vergleichen. Ein Gerät wie dieses wäre beispielsweise für Handyshops eine nützliche Ergänzung", so Gerhard Stecker von Vogrin Datenprojektion.

Der Einsatzbereich des 15.000 Euro teuren Gerätes ist vielfältig. "Der xdesk ist in Einkaufszentren, Ämtern und Behörden oder in der Gastronomie verwendbar", so Stecker. In Restaurants könne der xdesk beispielsweise als elektronischer Weinsommelier dienen. Der Weintrinker stellt dazu die mit einer Magnetkennung versehene Flasche auf das Gerät und wird über Herkunftsland, Jahrgang und alle anderen wichtigen Fakten informiert. Auch der Einsatz als Infoterminal im Tourismus sei eine nützliche Verwendungsmöglichkeit, so der Experte.

Kernstück des Multi-Touch-Verkaufstischs ist der Steuerungs-PC, der nicht nur die Fingerbewegungen des Nutzers interpretiert, sondern auch für die Wiedergabe der auf dem Tisch gezeigten Animationen verantwortlich ist. "Man braucht keine Spezialsoftware. Herkömmliche Produkte wie Adobe Flash reichen, um das Gerät mit Inhalten zu versorgen", so Stecker. Neben dem mit einem 2,4 GHz Core-2-Duo-Prozessor, einem Gigabyte Speicher und einer ATI Radeon 4850HD Grafikkarte ausgestatteten Steuerungsrechner liegen dem xdesk noch ein Epson-Beamer und der Multi-Touch-Tisch bei. Der Beamer projiziert innerhalb des Tisches von unten ein Bild mit einer Auflösung von 1.280 mal 800 Bildpunkten und einer Helligkeit von 4.500 Lumen auf die entspiegelte Glasplatte, die als Arbeitsfläche obenauf liegt.

Die Bedienung des xdesk gestaltet sich auch für technisch wenig versierte Nutzer einfach. Der Touchscreen beherrscht Multi-Touch, und kann somit durch verschiedenste Gesten gesteuert werden. So kann der Nutzer beispielsweise Bilder durch simples "ziehen" an den Rändern vergrößern oder durch eine Rotationsbewegung mit zwei Fingern drehen. Der xdesk kann die Gesten mehrerer Benutzer gleichzeitig verarbeiten, kann also beispielsweise im Verkaufsgespräch gleichzeitig von Verkäufern und Kunden bedient werden. Die neue Technologie soll schon bald in vielen verschiedenen Branchen Einzug halten. "Wir hatten unter anderem bereits Anfragen von Autozulieferern, staatlichen Organisationen und einem Eiscreme-Hersteller", so Stecker. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
231649