Verhandlungen

Sony will Flash-Support für PS Vita nachreichen

Samstag, 03.12.2011 | 13:16 von Denise Bergert
Bildergalerie öffnen Sonys PS Vita könnte nachträglichen Flash-Support bekommen
© Sony
Sony verhandelt derzeit mit Adobe, um Flash-Unterstützung für den neuen Handheld im nächsten Jahr noch nachreichen zu können.
Wie Ende Oktober 2011 bekannt wurde, wird Sonys neuer Handheld PlayStation Vita zum Launch kein Flash unterstützen . Das letzte Wort scheint hier jedoch noch nicht gesprochen zu sein, denn laut aktuellen Gerüchten, befindet sich der japanische Konzern derzeit in Verhandlungen mit Adobe. Laut Software-Entwickler Muneki Shimada habe man Flash noch nicht aufgegeben. Worum es sich in den Verhandlungen mit Adobe genau dreht, bleibt jedoch weiterhin unklar. Eine offizielle Stellungnahme seitens Sony steht bislang noch aus.

Ebenfalls im Oktober hatte Adobe bekannt gegeben , dass das Unternehmen sein Flash-Format nicht mehr länger für mobile Endgeräte unterstützen werde. So wolle man kein entsprechendes Flash-Paket für Android 5.0, das voraussichtlich im nächsten Jahr erhältlich sein wird, veröffentlichen. Einigen Elektronik-Herstellern kann das nur recht sein. Seit Apples iPhone hat sich eine regelrechte Anti-Flash-Bewegung gebildet, die inzwischen auf die Zukunftstauglichkeit von HTML 5 setzt.

Sony stellt PSP-Nachfolger "NGP" vor
Sony stellt PSP-Nachfolger "NGP" vor

Sonys PlayStation Vita erscheint im Februar 2011 in Europa. Aller Voraussicht nach wird die Hosentaschen-Konsole zu diesem Zeitpunkt über ihren integrierten Internet-Browser noch kein Flash unterstützen. Sollten die Verhandlungen mit Adobe jedoch zu einem positiven Ergebnis führen, könnte sich das bereits kurz nach dem Launch ändern.

Samstag, 03.12.2011 | 13:16 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1209076