1816495

Verbreitung von Android-Malware steigt um 35 Prozent

23.08.2013 | 09:23 Uhr |

Der Hersteller von Anti-Viren-Software McAfee verzeichnet im zweiten Quartal 2013 unter Android einen Malware-Anstieg von 35 Prozent.

Aufgrund der offenen Struktur ist Android bedeutend anfälliger für Malware als die mobilen Betriebssysteme von Microsoft oder Apple. Entsprechend ist auch die Verbreitung von schädlichen Programmen deutlich höher als unter iOS oder Windows Phone.

Der Hersteller von Anti-Viren-Software McAfee nennt nun konkrete Zahlen zur Menge der Malware-Apps unter Android. Demnach sei die Verbreitung von Schadprogrammen unter dem mobilen Google-Betriebssystem im zweiten Quartal 2013 um 35 Prozent angestiegen.

Die Arten der Malware sind vielfältig und reichen vom Diebstahl der Bankdaten über teure SMS-Dienste bis hin zu Trojanern, die zur Spionage genutzt werden können. Vincent Weafer, SVP bei den McAfee Labs, erkennt bereits eine Aufteilung in Cybercrime-Banden, die ihre Taktiken nach der lukrativsten Angriffsform ausrichten.

Ernüchternd: 41 Antiviren-Apps für Android im Test

Gefährlich sei darüber hinaus, dass immer mehr Hacker ihre Schädlinge in vermeintlich sicheren Dating-Apps oder Spielen verstecken würden. Wieder andere Programme würden im Hintergrund Nutzerdaten ausspähen, diese auf entfernte Server laden, wo sie anschließend verkauft würden.

Video: McAfee erklärt, wie man McAfee entfernt
0 Kommentare zu diesem Artikel
1816495