87478

Verbreitung von News erschwert

19.04.2001 | 11:37 Uhr |

In Italien erschwert der Gesetzgeber die Verbreitung von Nachrichten im Internet. In Zukunft dürfen News nur noch von registrierten Websites der Internet Community zugänglich gemacht werden. Und das ist mit anspruchsvollen Auflagen verbunden.

In Italien erschwert der Gesetzgeber die Verbreitung von Nachrichten im Internet. In Zukunft dürfen News nur noch von registrierten Websites der Internet Community zugänglich gemacht werden. Und das ist mit anspruchsvollen Auflagen verbunden, wie Giga.de meldet.

Alle Websites, auf denen Nachrichten verbreitet werden, müssen angemeldet sein. Die gebührenpflichtige Anmeldung der Website muss vor einem öffentlichen Gericht erfolgen. Für jede dieser Seiten muss ein "Direktor" benannt werden, der Mitglied der Journalistenkammer ist. In diese können nur hauptberufliche Journalisten eintreten.

Gerade das Internet lebt von den vielen wichtigen und teilweise auch weniger wichtigen Nachrichten, die man aus unzähligen Quellen beziehen kann. Dieser Meinungs- und Nachrichtenvielfalt soll scheinbar durch ein derartiges Gesetz ein Riegel vorgeschoben werden. In Deutschland ist über vergleichbare Maßnahmen nichts bekannt. (PC-WELT, 19.04.2001, hc)

www1.giga.de

Altersgrenze für Computerspiele (PC-WELT Online, 31.03.2001)

Gesetzesvorlagen online bewerten (PC-WELT Online, 26.02.2001)

Studie: Internet nur Informationsmedium (PC-WELT Online, 15.02.2001)

US-Zensur auf deutschen Seiten (PC-WELT Online, 08.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
87478