77642

Verbraucher geben immer mehr Geld für Handy und Telefon aus

Im Jahr 2003 zahlte ein privater Haushalt in Deutschland monatlich im Schnitt 52 Euro für Gespräche per Festnetz und Handy. Im Jahr 1998 lag dieser Wert noch bei 42 Euro.

Die Verbraucher in Deutschland geben immer mehr Geld für das Telefonieren aus. Ein privater Haushalt zahlte 2003 im Durchschnitt 52 Euro im Monat für Telefonate mit Handy und per Festnetz. Das waren 10 Euro mehr als fünf Jahre zuvor, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Tendenz nach oben halte an, sagte eine Statistikerin. Mit durchschnittlich 15 Euro pro Monat hatten die Handykosten einen Anteil von knapp einem Drittel. Für Gespräche aus dem Festnetz zahlten die Verbraucher 37 Euro im Monat.

Auch die Ausgaben für den Kauf von Telefonen, Faxgeräten und Computern sowie fürs Internet und andere Postdienstleistungen sind kontinuierlich gestiegen. Ein Privathaushalt in Deutschland zahlte 2003 durchschnittlich 82 Euro im Monat für Kommunikation und Informationstechnik, das waren 17 Euro mehr als im Jahr 1998. Damit habe dieser Konsumbereich das stärkste Ausgabenwachstum innerhalb von fünf Jahren verzeichnet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
77642