126384

Das bessere Touch Diamond?

Der junge Handyhersteller Velocity Mobile hat seine Ankündigung vom April dieses Jahres umgesetzt und bringt sein Windows-Mobile-Smartphone Velocity 103 auf den Markt. Das Touchscreen-Handy ist technisch mit dem HTC Touch Diamond vergleichbar. Ab Ende September ist es beim Online-Händler Expansys für rund 420 Euro erhältlich.

Der junge Handyhersteller Velocity Mobile hat seine Ankündigung vom April dieses Jahres umgesetzt und bringt sein Windows-Mobile-Smartphone auf den Markt. Das Touchscreen-Handy ist technisch mit dem HTC Touch Diamond vergleichbar. Ab Ende September ist es beim Online-Händler Expansys für rund 420 Euro erhältlich. Wie HTC packt auch Velocity Mobile eine eigenentwickelte Oberfläche mit dem Namen Odyssey auf das Betriebssystem, mit der sich das Telefon leichter bedienen lassen soll. Die Standby-Ansicht enthält eine Toolbar ähnlich dem TouchFlo-3D-Menü auf dem Touch Diamond, die durch Drücken der seitlichen Velocity-Taste oder durch einen Fingerstreich von unten über das Display eingeblendet wird.

Über sie kann der Nutzer auf aber nur auf vier Programme zugreifen. Welche das sind, kann man selbst entscheiden: alle verfügbaren Programme lassen sich per Drag and Drop hinzufügen. Sie enthält auch einen Task Manager, über den der Nutzer nicht benötigte Programme abschalten kann. Velocity Mobile setzt noch stärker auf die Bedienung über den Touchscreen als HTC. Während der Touch Diamond noch vier Tasten und einen 5-Wege-Navkey mit berührungsempfindlicher Oberfläche besitzt, kommt das mit zwei Tasten und einem Trackball aus.

Außerdem hat der Hersteller eine Update-Funktion namens Vota für seine Applikation integriert, mit der neue Versionen der Benutzeroberfläche drahtlos heruntergeladen und sofort installiert werden können. Ein Umweg über den PC ist nicht nötig. Der auf dem Touch Diamond installierte Browser Opera Mobile 9.5 fehlt dem , hier muss sich der Nutzer mit dem veralteten und unpraktischen Pocket Internet Explorer von Microsoft begnügen. Auch die Tastatur lässt sich scheinbar nur mit angespitzten Fingernägeln bedienen, so klein sind die eingeblendeten Tasten. Oder man zückt den Stylus zum Schreiben.

Die Hardware liefert der taiwanische Hersteller ODM Inventec Appliances, dem HTC kürzlich den Auftrag für die Produktion des Palm Treo Pro wegschnappte. Die Spezifikationen des sind dem Touch Diamond sehr ähnlich. Beide verfügen über einen 2,8 Zoll großen VGA-Touchscreen, Quadband-GSM, Triband-HSDPA und -HSUPA, WLAN, GPS sowie den Chipsatz MSM7201 von Qualcomm. Im ist er jedoch nur mit 128 Megabyte RAM ausgestattet, das Touch Diamond hat 192 Megabyte. Über die Geschwindigkeit des Prozessors macht Velocity Mobile keine Angaben. Der interne Speicher des fasst nur 256 Megabyte, kann aber mit microSD-Karten aufgerüstet werden. Das Touch Diamond hat einen internen Speicher von 4 Gigabyte, der jedoch nicht erweiterbar ist.

Die rückseitig verbaute Kamera hat eine Auflösung von 2 Megapixel und eine LED-Leuchte. Letzeres fehlt der 3-Megapixel-Kamera des Touch Diamond, die dafür mit einem Autofokus punkten kann. Das Velocity hat aber bei der Akkulaufzeit die Nase vorn. Während im Touch Diamond ein mickriger 900-mAh-Akku steckt, legt Velocity Mobile seinem Smartphone einen 1410 mAh starken Akku bei. Außerdem ist eine 2,5-Millimeter-Buchse für Kopfhörer integriert, die gleichzeitig den TV-Ausgang darstellt. Ein Lagesensor, der die Ansicht des Displays automatisch an die Lage des Handys anpasst, scheint jedoch nicht vorhanden zu sein.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
126384