Vdio

Skype-Gründer machen Netflix Konkurrenz

Dienstag, 18.10.2011 | 20:06 von Michael Söldner
Fotostrecke Vdio soll als Alternative zu Netflix und LoveFilm dienen
Die Gründer von Skype, KaZaA und Joost arbeiten mit Vdio an einem direkten Konkurrenten zum Videoanbieter Netflix.
Nach der Übernahme von Skype durch Microsoft haben sich die beiden Firmengründer Niklas Zennstrom und Janus Friis, die schon für die Tauschplattform KaZaA oder die Videoplattform Joost verantwortlich zeichneten, nun an ein neues Projekt gewagt. Der neue Dienst namens Vdio wurde über zwei Jahre lang geheim gehalten, bislang findet sich auf der offiziellen Website nur ein Splashscreen, der unterschiedliche Szenen aus bekannten Filmen wie The Dark Knight oder Karate Kid, aber auch Serien wie Mad Men oder The Tudors zeigt. Aktuellen Planungen zufolge soll der Dienst zuerst in Großbritannien starten, doch auch dort ist bislang nur eine „coming soon“-Meldung sichtbar.

Weitere Details sind auf der Seite noch nicht zu finden. Durch einen Eintrag beim US-amerikanischen Patentamt lässt sich jedoch ableiten, dass die Marke Vdio bereits im Sommer 2009 registriert wurde.

Auf einem Fragebogen haben die Macher hinter Vdio nun endlich Lichts ins Dunkel gebracht. Demnach handelt es sich bei dem Dienst um ein Portal, auf dem populäre Film- und Serieninhalte gestreamt werden können. Das Projekt befindet sich derzeit in einem geschlossenen Betatest. Details zum Preismodell liegen derzeit noch nicht vor, sollen jedoch in Kürze bekannt gegeben werden. Wie genau sich die Macher von Konkurrenten wie Netflix oder LoveFilm abheben wollen, ist noch nicht klar. Die Betreiber sind sich jedoch sicher, dass der Dienst bei der Kundschaft gut ankommen wird.

Dienstag, 18.10.2011 | 20:06 von Michael Söldner
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1148266