68494

Van-Halen-Radio online

26.04.2001 | 11:28 Uhr |

Die amerikanische Rockband Van Halen, derzeit ohne Sänger, hat ein Internetradio gestartet, das 24 Stunden am Tag nichts anderes bringt als nur Van-Halen-Songs.

Die amerikanische Rockband Van Halen, derzeit ohne Sänger, hat ein Internetradio gestartet, das 24 Stunden am Tag nichts anderes bringt als nur Van-Halen-Songs.

Fans können unter www.vanhalenradio.com wählen, ob sie lieber Studio- oder Livesongs oder besondere Mischungen der durch Hits wie "Jump" oder "Why Can't This Be Love" bekannt gewordenen Band hören wollen. Während das Internetradio prima funktioniert, klappt es zwischen den Bandmitgliedern und ihrem potenziellen alten und neuen Frontmann nicht so reibungslos.

So bestätigte der Ex-Sänger von Van Halen, David Lee Roth, in der vergangenen Woche zwar auf seiner Website Gerüchte, nach denen er wieder mit der Band zusammengearbeitet haben soll. "Im Juli hat sich die großartige Van-Halen-Band wieder im Studio zusammengefunden, und es klang überwältigend", verrät Roth dort. Gleichzeitig beschwert er sich aber darüber, dass er seitdem nichts mehr von den restlichen Musikern gehört habe. Trotzdem erklärt er sich zur weiteren Zusammenarbeit bereit: "Ich bin in der Form meines Lebens, und ich kann sofort durchstarten."

Das forderte die Restband heraus, die sich daraufhin leicht indigniert auf ihrer Internet-Seite äußerte: "Wir arbeiten weiter im Studio an unserem nächsten Album. Wer Neues erfahren will, sollte immer zuerst unsere Website aufsuchen. Wir bleiben in Verbindung - Edward, Alex, Mike."

Van Halen hatte nach Roths Abgang im Jahre 1985 mit dem Sänger Sammy Hagar weiter gearbeitet, diesen aber später durch Gary Cherone ersetzt, der wiederum 1999 die Gruppe verließ. (PC-WELT, 26.04.2001, dpa/ mp)

www.vanhalenradio.com

www.davidleeroth.com

Mediengiganten wittern Kohle (PC-WELT Online, 07.04.2001)

MTV kündigt Musikportal an (PC-WELT Online, 05.04.2001)

Microsoft gründet Internet-Musikportal (PC-WELT Online, 04.04.2001)

Kostenloser MP3-Radio-Sender (PC-WELT Online, 04.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
68494