1833891

Valve stellt Steam Controller vor

30.09.2013 | 12:07 Uhr |

Valve, der Entwickler von Steam, will ins Wohnzimmer. Nach der Vorstellung des kostenlosen SteamOS und dem Beta-Test der Steam-Konsole stellt der Half-Life-Entwickler darum einen eigenen Controller vor.

Nach der Ankündigung für ein eigenes - kostenloses - Betriebssystem für Spieler, nämlich SteamOS , hat Valve nun einen eigenen Controller angekündigt. Das selbsterklärte Ziel von Valve ist es, die Steam-Spielebibliothek ins Wohnzimmer zu bringen. Dazu haben die Half-Life-Entwickler nun auch einen Beta-Test ins Leben gerufen - getestet wird die geplante Spielekonsole namens Steam Machines. Der jetzt vorgestellte Controller ist übrigens Bestandteil des Beta-Tests. Wer sich bereits angemeldet hat, muss das für den Controller nicht noch einmal extra tun.

Der Steam Controller, betont Valve, sei für alle Steam-Spiele entworfen worden. Selbst ältere Titel, die keinen Controller unterstützen, sollen sich damit steuern lassen. Valve täuscht diesen Spielen einfach die Verwendung von Maus und Tastatur vor. Gleichzeitig will man keine Kompromisse bei der Präzision und Latenzzeit eingehen. Darum verbaut Valve zwei runde Touchpads, die eine hochauflösende Steuerung mit dem Daumen ermöglichen sollen. Die Bereiche sind zudem klickbar, wie die Tasten einer Maus. Für haptisches Feedback sorgen Elektromagneten, die Vibrationen auslösen können.

Zwischen den Touchpads befindet sich ein Touchscreen, der klickbar ist und je nach Spiel passende Buttons einblenden soll. Denkbar sei auch das Einblenden einer Umgebungskarte, sagt Valve. Damit der Spieler nicht zu lange unaufmerksam auf den Touchscreen starrt, soll der Inhalt des kleinen Displays bei Berührung auch auf dem Fernseher im Wohnzimmer eingeblendet werden.

Insgesamt hat der Steam-Controller 16 Knöpfe. Sie sind symetrisch angelegt und sollen darum auch Linkshändern eine einfache Bedienung erlauben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1833891