247191

VIAs künftiger "Esther"-Prozessor mit 2,0 GHz

16.10.2003 | 09:49 Uhr |

VIA gibt auf dem Microprocessor Forum einen Ausblick auf seine nächste Prozessorgeneration mit Code-Namen "Esther". Die CPU soll mit 2,0 Gigahertz Taktfrequenz arbeiten und den Prozessorbus von Intels Pentium 4 verwenden.

VIA gibt auf dem Microprocessor Forum einen Ausblick auf seine nächste Prozessorgeneration mit Code-Namen "Esther". Die CPU soll mit 2,0 Gigahertz Taktfrequenz arbeiten und den Prozessorbus von Intels Pentium 4 verwenden, berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel .

Der Esther-Prozessor soll 2004 die aktuellen C3-Prozessoren mit dem Nehemiah-Core C5XL sowie die Eden-N-CPUs mit C5P-Core ablösen. Mit Esther unterstützt VIA erstmals Intels SSE2-Befehlserweiterung. Änderungen gibt es auch beim Sockel: Statt auf den mittlerweile etwas antiquierten Pentium-III-Bus setzt Esther auf ein zum Pentium 4 sowie Pentium M kompatibles Busprotokoll. Einen so genannten "VIA-Bus" unterstützt der Esther ebenfalls. Um was es sich dabei handelt, gab Glenn Henry, Chef der VIA aufgekauften Centaur Technology, aber noch nicht bekannt.

Den Esther-Core mit der internen Bezeichnung C5I hat VIA mit einer verbesserten Sprungvorhersage ausgestattet. Außerdem weist Esther neue Security-Features auf. Neben der in der Hardware implementierten AES-Verschlüsselung der PadLock Advanced Cryptography Engine ACE beherrscht Esther die SHA-1-Encryption. Bei einer Taktfrequenz von 2,0 Gigahertz verschlüsselt Esther 25 GBit/s mit AES und 20 GBit/s SHA-1.

Erste Tapeouts des Esther produziert VIA noch im Dezember 2003. Wann genau der 2-Gigahertz-Prozessor im Jahr 2004 debütieren soll, ließ Henry noch offen.

VIA: Erster x86 Prozessor mit eingebetteten Sicherheitsfunktionen (PC-WELT Online, 22.01.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
247191