244065

VATM kritisiert Werbung für neue T-Com-Tarife

18.02.2005 | 13:02 Uhr |

Auf Kritik ist beim Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM) die Werbung gestoßen, die die T-Com für ihre ab dem 1. März gültigen neuen Telefon-Tarife macht. Die Tarif selbst bezeichnet der VATM noch als "seriös". In der Werbung dazu, gäbe die T-Com allerdings unrealistische Einsparungen an.

Der "Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V." ( VATM ) hat sich kritisch zu den neuen Tarifen geäußert, die die T-Com kürzlich bekannt gegeben hatte und die am 1. März verfügbar sein werden (wir berichteten). Die neuen Tarife selbst bezeichnet der Verband noch freundlich mit "seriös".

"Es macht deutlich, dass die T-Com vor allem die für Kunden günstigere kurze Taktung von nur einer Minute übernommen hat, die bei den Wettbewerbern seit Jahren üblich ist", stellt der VATM fest und fügt hinzu, dass die Verbraucher dadurch besser in der Lage seien, die T-Com-Tarife mit den Tarifen anderer Anbieter zu vergleichen. Kritik äußert der VATM an dem Inhalt der Werbung, die der "rosa Riese" für seine neuen Tarife macht.

Unter anderem werbe die T-Com damit, dass mit den neuen Tarifen Einsparungen von bis zu 75 Prozent möglich seien. "In vielen Medien wurde dies bereits mit Preissenkungen verwechselt", erklärt der VATM. Tatsächlich zeige die genauere Betrachtung, dass 75 Prozent nur unter bestimmten Voraussetzungen gespart werden könnten. Beispielsweise dann, wenn ein Kunde bisher 3:59 im City-Tarif telefonierte und künftig, mit den neuen Tarifen und dem neuen Minuten-Takt, seine Gespräche nach genau 59 Sekunden abbricht.

"Dass eine solche Einsparung in der Realität eintritt, dürfte mit dem 'unwahrscheinlichen Fall' des Druckverlustes vergleichbar sein, den die freundliche Stewardess im Flieger zum Herunterfallen der Sauerstoffmasken beschreibt, “ so Jürgen Grützner, Geschäftsführer des VATM und weiter: " Solche Vergleiche haben nichts mit der Wirklichkeit zu tun, und der Kunde wird sehr schnell erkennen, dass sich mit Rechenexempeln kaum etwas sparen lässt.“ Als Spitze fügt Grützner noch hinzu: "Nähme man die Einsparrechnungen der Telekom in ihrer Werbung ernst, so wünschte man sich zumindest den Hinweis, wie man sogar 100% bei der Telekom sparen kann: Einfach den Anbieter wechseln...“

Bei XXL Local, der neuen Telefonier-Flatrate für den Ortsbereich, weist der VATM darauf hin, dass dieser Tarif nur für eine Vorwahl gilt und damit nicht unbedingt für den ganzen Citybereich. "Die Konditionen der City- und Regio-Carrier durchweg günstiger, und selbst Call-by-Call bleibt fast immer billiger – ohne zusätzliche Flatrates zahlen zu müssen", so der VATM.

Kommentar: Telekom XXL Local - "Flatrate" mit Einschränkungen (PC-WELT Online, 16.02.2005)

T-Com führt zum 1. März viele neue Tarife ein (PC-WELT Online, 16.02.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
244065