Urteil

Nintendo gewinnt DS-Piraterie-Klage vor dem LG München

Donnerstag den 05.07.2012 um 18:03 Uhr

von Michael Söldner

© nintendo.de
Nintendo wehrt sich mit einer Klage gegen den Verkauf von Slot-1-Karten, mit denen Spiele für den Nintendo DS als Schwarzkopien genutzt werden können.
Der Verkauf von sogenannten Slot-1-Karten, mit denen sich aus dem Internet geladene Spiele für den Nintendo DS widerrechtlich nutzen lassen, ist dem japanischen Hersteller des Handhelds schon seit mehreren Jahren ein Dorn im Auge. Das nun gefallene Urteil am Landgericht München I soll ein starkes Signal an alle Importeure und Verkäufer von R4-, SDTT- oder Acekards-Modulen aussenden. Ein Händler, der solche Karten zum Abspielen von illegalen Kopien angeboten hatte, wurde nun in München zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von einer Million Euro verurteilt.

Hersteller Nintendo begrüßt diese harte Entscheidung und führt den Schutz der kreativen Entwickler an, die nur durch den legalen Verkauf ihrer Spieler überleben können.



Allein in Deutschland hat Nintendo seit dem Erscheinen derartiger Slot-1-Karten bereits 22 Gerichtsentscheidungen gegen den Import und die Verbreitung derartiger Karten erwirkt. In jeder Verhandlung sei bestätigt worden, dass diese Module nicht mit deutschem Recht vereinbar wären. Auch in Frankreich, Italien, Japan, Korea oder Großbritannien ergingen ähnliche Urteile.

Donnerstag den 05.07.2012 um 18:03 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1513601