Kampf gegen Online-Piraterie

Google löscht Millionen URLs wegen Urheberrechtsverletzungen

Freitag, 25.05.2012 | 13:51 von Panagiotis Kolokythas
Google Transparency Report
Vergrößern Google Transparency Report
Google hat einen Bericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, wie viele Inhalte im Kampf gegen die Online-Piraterie monatlich gelöscht werden müssen.
Google hat den neuen Transparency Report veröffentlicht, mit dem der Suchmaschinen-Betreiber neuerdings öffentlich seinen Kampf gegen die Online-Piraterie dokumentiert. Bisher wurden in dem Transparency Report nur die von Regierungen eingereichten Anträge zur Löschung von URLs in den Google-Suchergebnissen dokumentiert. Mit dem neuen Bericht dokumentiert Google nun auch die von Unternehmen und Organisationen eingereichten Anträge zur Löschung von URLs, die zu urheberrechtlich geschützten Inhalten führen.

Dem Bericht zufolge erreichten Google allein im April 2012 über 1,25 Millionen Anfragen von Urheberrechtsinhabern, die Google dazu aufforderten, URLs aus den Suchergebnissen zu entfernen. Diese Anträge wurden im April 2012 von 1.314 Urheberrechtsinhabern gestellt, die zu 1099 Organisationen gehörten und deren Anträge auf 24.374 Domains abzielten.

Microsoft stellte mit 536.716 Anträgen im April 2012 die meisten Anträge, in denen Google darauf hingewiesen wurde, dass über in den Suchergebnissen gelistete URLs urheberrechtlich geschützte Inhalte verbreitet werden. Die von Microsoft eingereichten Anträge zielten auf 9.108 Domains ab.

Auf dem zweiten Platz folgte mit großen Abstand NBC Universal, das im April 2012 insgesamt 165.662 Anträge gegen 3728 Domains stellte. Auf dem dritten Platz folgt die britische Musikindustrie mit 151.087 Anträgen gegen 55 Domains. Die US-Plattenindustrie RIAA landet dem Ranking von Google zufolge mit 31.022 Anträgen gegen 11 Domains auf Platz 5.

Den ersten Platz bei den Diensten, gegen die die meisten Anträge wegen Urheberrechtsverletzungen im April 2012 eingereicht wurden, belegt mit 41.307 Anträgen der Filehoster filestube.com. Auf den zweiten Platz landet mit 22.551 URLs die Website torrentz.eu.

In einem Blog-Eintrag zum neuen Transparency Report bezeichnet Google den Kampf gegen die Online-Piraterie als äußerst wichtig. Urheberrechtsinhaber können über ein Formular ihre Ansprüche geltend machen. Im Durchschnitt habe die Bearbeitung dieser Anträge in der vergangenen Woche rund 11 Stunden gedauert. Google investiere aber auch einen hohen Aufwand darin, unberechtigt gestellte Anträge herauszufiltern.

Freitag, 25.05.2012 | 13:51 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1474884