82192

Urheberabgabe auf CD-Brenner beschlossen

01.08.2002 | 15:10 Uhr |

Die seit langem geforderte Urheberabgabe auf CD-Brenner ist beschlossene Sache. So einigten sich die Bitkom und die Verwertungsgesellschaften auf eine pauschale Abgabe von sechs Euro pro Gerät. Konsumenten müssen sich also auf Preissteigerungen in diesem Bereich einstellen.

Die seit langem geforderte Urheberabgabe auf CD-Brenner ist beschlossene Sache. So einigten sich die Bitkom und die Verwertungsgesellschaften auf eine pauschale Abgabe von sechs Euro pro Gerät. Vertragspartner sind die Verwertungsgesellschaften ZPÜ (Zentralstelle für private Überspielungsrechte), Wort und Bild-Kunst auf der einen Seite.

Auf der anderen stehen die in der Bitkom organisierten Hersteller und Importeure von CD-Brennern, wie beispielsweise Fujitsu, Philips oder Sony. Die Pauschalabgabe wird an die genannten Verwertungsgesellschaften entrichtet. Darüber hinaus müssen die Hersteller für jedes seit Juli 2001 verkaufte Gerät die entsprechenden Abgaben abführen.

Da die Unternehmen durch die derzeit schwache wirtschaftliche Lage ohnehin schon mit Umsatzeinbußen zu kämpfen haben und die Preise für die entsprechende Hardware bereits relativ niedrig sind, ist davon auszugehen, dass die Pauschale auf die Konsumenten umgelegt wird. Für einfache Modelle, die um die 60 Euro kosten, bedeutet dies eine mögliche Erhöhung um zehn Prozent.

0 Kommentare zu diesem Artikel
82192