31750

Update für Windows 2000 wird überarbeitet

08.08.2005 | 11:43 Uhr |

Mit dem Ende Juni erschienenen Rollup-1-Update soll Windows 2000 auf den neuesten Stand gebracht werden, besonders unter den Gesichtspunkten Sicherheit und Stabilität. Doch anscheinend verursacht das Update bei einigen Anwendern Probleme. Deshalb wollen es die Redmonder überarbeiten und bald in einer neuen Version zum Download anbieten.

US-Medien berichten, dass Microsoft das Ende Juni erschienene Rollup-1-Update für Windows 2000 überarbeiten will. Einige Benutzer von Windows 2000 hätten nämlich über Probleme nach der Installation des Updates geklagt.

Das Rollup 1 umfasst laut Microsoft mehr als 50 Security-Patches und Systemfixes und eignet sich sowohl für die Client- als auch für die Server-Version. Das Rollup umfasst alle seit dem vierten Service Pack erschienenen Updates und ersetzt mehr oder weniger das nie erschienene Service Pack 5 für Windows 2000. Um das Rollup 1 aufspielen zu können, muss das SP4 installiert sein.

Nach der Installation des Updates berichteten allerdings einige Anwender von Problemen mit Windows 2000. So sollen Netzwerkdrucker nicht mehr reibungslos gearbeitet haben und es soll zu Inkompatibilitäten mit Software anderer Hersteller gekommen sein, um nur zwei Probleme zu nennen.

Microsoft selbst nannte bisher keinen detaillierten Grund für die Überarbeitung des Rollups, betonte allerdings, dass nur wenige Nutzer von Windows 2000 durch die Rollup-Probleme betroffen seien. Das neue Rollup soll wie gehabt auf den Download- und Update-Seiten von Windows angeboten werden. Ab wann die neue Version des Rollups verfügbar sein soll, steht noch nicht fest, es solle aber "bald" der Fall sein.

Microsoft bestätigte in diesem Zusammenhang auch die nach wie vor ungebrochene Bedeutung von Windows 2000. So soll das Rollup-1-Update mehrere Millionen Mal heruntergeladen worden sein.

Pflicht-Update: Rollup 1 für Windows 2000 (PC-WELT Online, 29.06.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
31750