116996

Update für Editor PS-Pad

27.12.2005 | 13:41 Uhr |

Grundsätzlich kann man mit jeder Textverarbeitung Programmiercode schreiben, aber übersichtlicher geht es mit speziellen Editoren wie PS-Pad, die Syntax und Befehle farbig hervorheben. Für das kostenlose PS-Pad ist an Weihnachten die Version 4.5.0 erschienen.

PS-Pad ist ein kostenloser Editor für Programmierer. Seit kurzem steht diese Freeware in der Version 4.5.0 zum Download bereit. Das Changelog mit den Neuerungen und Bugfixes umfasst mehrere Bildschirmseiten.

So unterstützt der Editor laut Entwickler jetzt auch Unicode. Zwischen Editorfenstern soll sich Text mittels Drag & Drop bewegen lassen. Der Editor unterstützt jetzt auch Opera 8 in den Einstellungen. Für den Programmiersprachenveteranen Fortran gibt es nun einen Code-Explorer. Vor allem aber wurden die Funktionen des Programms erweitert und überarbeitet. Einige Änderungen betreffen nur das Arbeiten mit bestimmten Programmiersprachen wie C/C++ oder Cobol, die meisten Neuerungen sind aber allgemein gültig.

PS-Pad unterstützt eine Fülle von Sprachen wie C/C++, Cobol, Java, PHP und VB. Außerdem gibt es einen HEX-Editor, einen FTP-Client, einen Makro-Rekorder, Vorlagen für VB- und JS-Skripte sowie Hilfsmittel für HTML und CSS. Über Plug-ins lässt sich der Editor noch erweitern.

Von PS-Pad gibt es eine Installerversion und ein 2,87 MB großes CAB-Archiv. Letzteres muss nicht installiert werden: Einfach entpacken und die PSPad.exe starten. Obwohl PS-Pad Freeware ist, freut sich der Entwickler über eine Spende . Die Programmoberfläche von PS-Pad steht in verschiedenen Sprachen zur Verfügung, unter anderem in Deutsch.

Download: PS-Pad 4.5.0

0 Kommentare zu diesem Artikel
116996