165214

Update-Packs: Nach langer Pause neue Versionen erschienen

16.07.2007 | 15:42 Uhr |

Mit einem Kompromissvorschlag versuchen die Anbieter von Update-Packs für Windows XP & Co. Microsoft milde zu stimmen: Die Update-Packs überprüfen jetzt, ob der Anwender ein legales Windows nutzt.

Die Update-Packs von Winboard.org, Winfuture & Co. erfreuten sich großer Beliebtheit. Im März war dann Schluss: Um einen Konflikt mit Microsoft aus dem Weg zu gehen, wurde die weitere Verbreitung und Aktualisierung der Update-Pakete vor einigen Monaten eingestellt . Doch die Update-Packs feiern jetzt ihr Comeback – inklusive einer neuen Funktion, von der die Macher zumindest hoffen, dass diese dafür sorgt, dass Microsoft nicht eingreift.

Sowohl Winfuture also auch German-nlite.de haben erstmalig wieder Update-Packs für Windows XP veröffentlicht. Bei Winfuture findet sich auch ein Update-Pack für Windows Vista.

Der Clou im Vergleich zu früher: Alle Update-Packs setzen nunmehr voraus, dass der Anwender ein legales Windows verwendet. Um dies sicherzustellen, wird jeweils das Microsoft-Update KB905474 mitgeliefert. Was dies bedeutet, erläutert german-nlite.de in einem Forumsbeitrag: „Die Packs sind nur noch für Nutzer von legalen Windows-Versionen brauchbar. Bei Verwendung mit einem illegalen Key oder mit illegalen Volumen-Lizenz-Keys wird bei jedem Login-Versuch und danach dauerhaft in der Tray-Leiste ein Hinweis darauf erscheinen, dass diese Version eine Software-Fälschung ist.“

Ob das für Microsoft ausreicht, bleibt abzuwarten: Im Forumsbeitrag von german-nlite.de befindet sich auch gleich ein Hinweis an Microsoft, an wen man sich per Mail oder Telefon wenden muss, damit die Update-Packs gegebenenfalls wieder vom Netz genommen werden können, ohne gleich Rechtsanwälte bemühen zu müssen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
165214