Gratis-Office

LibreOffice 3.4.5 steht zum Download bereit

Dienstag, 17.01.2012 | 11:50 von Matthias Buchta
LibreOffice ist eine Alternative zu allseits bekannten Büroprogrammen wie Microsoft Office.
Vergrößern LibreOffice ist eine Alternative zu allseits bekannten Büroprogrammen wie Microsoft Office.
The Document Foundation (TDF) stellt sein neues Officeprogramm LibreOffice 3.4.5 ab heute zum Download bereit. Das Programm soll nun mit weniger Fehlern laufen.
The Document Foundation (TDF) veröffentlicht heute eine neue und überarbeitete Version der freien Office-Suite für Windows, Mac und Linux. Die neue Version 3.4.5 von LibreOffice behebt einige Fehler und verbessert die Stabilität des Programms. Sie bietet Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationstools und einige weitere Werkzeuge wie das Rechenprogramm Math.

Die Verbesserungen

Libre Office Writer: Um das Arbeitsblatt hervorzuheben, wirft dieses nun einen leichten Schatten. Zudem ist die Farbe des Hintergrundes konfigurierbar. Spalten- und Fußnotentrennlinien können mit spezieller Strichelung und Farbe versehen werden. In das Repertoire der Nummerierung und Auflistungszeichen haben die Entwickler jetzt auch griechische Symbole aufgenommen.

Libre Office Calc: Die Kontextmenüs beim Verschieben und Kopieren von Tabellenblättern sind ergonomischer gestaltet und sollen ein Plus an Benutzerfreundlichkeit bringen. Der Programmcode zum Rechnen mit externen Calc-Blättern ist überarbeitet worden: Fehler beim Rechnen mit Formeln auf externen Calc-Blättern sollen sich darum stark reduzieren. Außerdem sollen mehrere Zwischensummenbereiche verfügbar sein.

In der Schriftenauswahlliste bietet Libre Office eine verbesserte Vorschau. Schriftarten mit nicht-lateinischen Buchstaben (Hebräisch, Arabisch, Japanisch, Chinesisch, Russisch und weitere), sind mit einer Extravorschau in Form eines Beispieltextes versehen. Die Suchleiste zum Suchen von Wörtern im Dokument verhält sich neuerdings wie im Internetbrowser Firefox. Sie ist größer als in der Vorgängerversion und erscheint erst nach dem Drücken der Tasten Strg+F.

Linuxnutzer dürfen sich auf einen schnelleren  Programmstart freuen, weil der Code sauberer geschrieben ist und der Startbildschirm früher erscheint. Das verspricht zumindest das Entwickler-Team. Passwörter von geschützten Dokumenten können nun geändert werden, noch während das Dokument offen ist.

Außerdem soll das deutsche Rechtschreibwörterbuch auf den neuesten Stand gebracht worden sein.

Dienstag, 17.01.2012 | 11:50 von Matthias Buchta
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1291260