120182

Google Chrome jetzt mit Lesezeichen-Manager

13.11.2008 | 15:14 Uhr |

Google bietet interessierten Anwendern die Möglichkeit, vorab einen Blick auf die neue Google-Chrome-Version 0.4.154.18. Die neue Version hat diverse Neuerungen und Verbesserungen an Bord.

Den Release Notes von Google Chrome 0.4.154.18 ist zu entnehmen, dass Google seinem Browser Chrome eine wichtige neue Funktion spendiert: einen Lesezeichen-Manager. Dieser lässt sich über die Tastenkombination "Strg + Shift + B" einblenden. Im Lesezeichen-Manager-Fenster werden im linken Bereich die Lesezeichen-Ordner und im rechten Bereich die in den Ordnern befindlichen Links angezeigt. Über ein Sucheingabefeld kann innerhalb der Lesezeichen-Ordner gesucht werden. Außerdem stehen Menü "Tools" auch Funktionen für das Importieren und Exportieren von Lesezeichen bereit. Dabei unterstützt Google Chrome das "Netscape Bookmark File Format", bei dem die Lesezeichen in einer HTML-Datei gespeichert werden. Alle gängigen Browser unterstützen dieses Format, sodass der Austausch der Lesezeichen zwischen Google Chrome und Firefox, IE & Co. keinerlei Probleme bereitet.

Verbessert wurde der in Chrome integrierte Popup-Blocker. Bisher wurden automatisch geblockte Werbefenster automatisch minimiert und in der rechten, unteren Ecke des Browsers abgelegt. Für jedes geblockte Element wurde dabei ein Fenster erstellt. In der neuen Version von Google Chrome zeigt der Browser an der unteren Ecke nur noch die Anzahl der geblockten Fenster. Per Mausklick lässt sich anschließend das gewünschte Popup-Fenster - falls gewünscht - anzeigen.

Mit der neuen Version wird außerdem eine Sicherheitsschwäche von Google Chrome behoben, die es einer schädlichen HTML-Datei erlaubte, andere lokale Dateien auf dem Rechner zu lesen und an Websites im Internet zu senden. Lokalen HTML-Dateien wird nunmehr die Verbindung zum Netzwerk via XMLHttpRequest() untersagt und Anwender werden ausdrücklich darauf hingewiesen, wenn es sich bei einem Download um eine HTML-Datei handelt.

Hinzu kommen diverse kleinere Verbesserungen bei der Oberfläche, den Plugins und noch tiefer unter der Haube. Google Chrome 0.4.154.18 wird derzeit nur über Googles Dev channel an Anwender verbreitet, die gerne auch frühe Vorabversionen des Browsers ausprobieren möchten. Um diese Vorabversionen ausprobieren zu können, muss der Google Chrome Channel Chooser heruntergeladen und ausgeführt werden. Es erscheint ein Fenster, in dem Sie festlegen können, ob Google Chrome seine Updates über den Beta- oder Dev-Update-Kanal beziehen soll. Über den Dev-Update-Kanal werden aktuelle Entwicklerversionen heruntergeladen. Laut Angaben von Google werden über diesen Kanal häufiger und früher Chrome-Versionen verbreitet, die neue Funktionen enthalten. Sobald diese ausgetestet sind, erfolgt die Verbreitung über den Beta-Kanal.

Download: Google Chrome

PC-WELT Ratgeber: Google Chrome - alle Details, Test und Download

0 Kommentare zu diesem Artikel
120182