15.09.2011, 19:31

Michael Söldner

Unzufrieden

Ballmer über Windows Phone 7

©microsoft.com

Microsoft Konzernchef Steve Ballmer zeigt sich unzufrieden mit den Verkaufszahlen des speziell auf Smartphones ausgerichteten Betriebssystems Windows Phone 7.
Auf einer Konferenz mit Finanzanalysten hat sich Microsoft-Chef Steve Ballmer zu den Verkaufszahlen von Windows Phone 7 geäußert. Dabei zeigte er sich unzufrieden mit den Absatzzahlen des speziell auf Smartphones ausgerichteten Betriebssystems.
Im ersten Jahr seien nicht so viele Versionen des Systems verkauft worden, wie man sich im Vorfeld ausgerechnet hatte. Aktuell sei die Plattform jedoch auf einem guten Weg. Zudem versprach er für die nächsten Monate viele Fortschritte wie eine Optimierung des Browsers sowie die Integration der Schnittstelle DirectX.
Der aktuelle Stand der Verkaufszahlen würde Ballmer zwar nicht positiv stimmen, trotzdem betonte er, dass er zuversichtlich sei, das ursprüngliche Ziel mit Windows Phone 7 noch zu erreichen. Den Hauptgrund für den langsamen Anstieg sieht er in der Tatsache, dass man viel Zeit in die Etablierung eines dritten Smartphone-Systems neben Android und iOS investieren musste. Mit Nokia erwartet sich Microsoft künftig einen starken Partner, der ausschließlich Geräte mit Windows Phone 7 anbietet und die Konkurrenten dabei außer Acht lässt.
Noch für dieses Jahr versprach Ballmer erste Nokia-Smarpthones mit dem Microsoft-Betriebssystem. Zusätzlich soll mit dem Mango-Update in Kürze eine neue Version von Windows Phone 7 mit zahlreichen Funktionen angeboten werden.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1116241
Content Management by InterRed