50886

Unterstützung für Windows 98 und ME endet endgültig

09.06.2006 | 15:08 Uhr |

Ab Juli wird es für diese Windows-Versionen auch keine Sicherheits-Updates mehr geben.

Nach dem Patch Day am 11. Juli stellt Microsoft den Support für die betagten Windows-Versionen 98 und ME (Millennium Edition) ein. Danach wird es auch keine Sicherheits-Updates mehr geben. Bereits zuvor bröckelt Microsofts Unterstützung für die alten Schätzchen, die sich ihr Gnadenbrot oft als Spiele-PC oder im Kinderzimmer verdienen.

Wie Christopher Budd im Blog des Microsoft Security Response Centers berichtet, wird es keine Aktualisierung für Windows 98/ME geben, die eine Sicherheitslücke im Windows Explorer beheben würde. Diese im Security Buletin MS06-015 beschriebene und als "kritisch" eingestufte Schwachstelle ermöglicht die Ausführung von eingeschleustem Code.

Die Entscheidung gegen diese Anfälligkeit keinen Patch für Windows 98/ME zu entwickeln begründet Christopher Budd mit den weitreichenden Veränderungen, die dies nach sich ziehen würde. Microsoft habe bei Windows 2000 die Architektur, auf die der Explorer aufsetzt, grundlegend überarbeitet. Würde man diese Veränderungen versuchen in Windows 98/ME zu implementieren, könne nicht mehr sichergestellt werden, dass Anwendungen auf diesen Systemen noch einwandfrei funktionierten.

Daher empfiehlt Microsoft den Schutz von Systemen, auf denen noch diese alten Windows-Versionen laufen, durch eine Firewall, die alle Zugriffe auf den TCP-Port 139 ausfiltert. Dadurch würden die Rechner vor der Ausnutzung der Explorer-Anfälligkeit geschützt.

Windows XP SP1: Unterstützung läuft im Oktober aus

0 Kommentare zu diesem Artikel
50886