2206014

Google-Unterseekabel zwischen Amerika und Japan nimmt Betrieb auf

30.06.2016 | 16:03 Uhr |

Mit einem 9000 Kilometer langen Unterseekabel zwischen den USA und Japan rücken die Kontinente enger zusammen.

Seit 2014 gehört Google zu den Investoren eines Unterseekabels zwischen der Westküste der USA und Japan. Damals investierte der Suchmaschinenriese 300 Millionen US-Dollar in das Projekt. Heute hat die neue Verbindung ihren Betrieb aufgenommen .

Das „Faster“ getaufte Unterseekabel ist 9000 Kilometer lang und verbindet den US-Bundesstaat Oregon mit den japanischen Städten Chiba und Mie. Das auf dem Meeresboden verlegte Kabel erlaubt Geschwindigkeiten von 60 Terabit in der Sekunde. In nur einer Sekunde lassen sich also 7,5 Terabyte bzw. 7500 Gigabyte übertragen.

Für die Realisierung ist Google Partnerschaften mit Global Transit, China Telecom Global, Singtel, China Mobile International und KDDI eingegangen. Die Verlegung des Kabels hat das japanische Unternehmen NEC übernommen.

Microsoft lässt neues Unterseekabel nach Europa verlegen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2206014