211936

Kinos locken mit Gaming und Live-Übertragungen

03.10.2009 | 14:03 Uhr |

Die fortschreitende Umstellung der Kinos auf digitale Projektionstechnik hat die Einsatzpalette moderner Filmpaläste bedeutend erweitert. Während den Besuchern dort noch vor einigen Jahren ausschließlich speziell für die Kinoleinwand produziertes Material vorgesetzt worden ist, machen sich mittlerweile auch zunehmend vollkommen filmfremde Produktionen in den Lichtspielhäusern breit.

Dass die Kinobetreiber durchaus keine Scheu davor haben, mit neuen Inhalten zu experimentieren, beweist ein aktuelles Beispiel aus den USA. Dort wirbt Sony Computer Entertainment derzeit verstärkt für eine Reihe von Veranstaltungen, bei denen Videospieler eingeladen werden, den kommenden Blockbuster-Titel " Uncharted 2: Among Thieves " bereits vor dem eigentlichen Veröffentlichungstermin auf einer riesigen Kinoleinwand probespielen zu können. Am 5. und 6. Oktober sollen hierfür vier nordamerikanische Kinos in Gaming-Zentralen verwandelt werden. Falls die Events gut ankommen, will man ähnliche Aktionen in Zukunft öfters starten. "Es ist das erste Mal, dass wir eine derartige Gaming-Session in einem Kino abhalten", wird Mike Fidler, Senior Vice President der Sony Electronics' Digital Cinema Solutions and Services Group, von einer US-amerikanischen Nachrichtenagentur zitiert. Bei Sony sei man davon überzeugt, dass mit diesem ersten Experiment etwas vollkommen Neues in Gang gesetzt wird. "Wir hoffen, Videospiele künftig als Standardelement des Kinoerlebnisses zu etablieren. Längerfristiges Ziel ist es, die Kinos durch die Umstellung auf Digitaltechnik auch in Schauplätze für andere Unterhaltungsformen als Filme zu verwandeln", erklärt Fidler. Schlussendlich sollen davon dann alle Beteiligten profitieren. Die Kinobetreiber füllen ihre Sitze, Sony kann kräftig die Werbetrommel für die eigenen Games rühren und die Nutzer bekommen die einmalige Gelegenheit, Spiele-Highlights auf einer bisher noch nie da gewesenen Bildschirmgröße zu sehen.

Die Vereinigten Staaten sind aber nicht die einzige Spielwiese für innovative neue Kinokonzepte. Dass dieser Trend auch in Europa bereits zunehmend an Fahrt gewinnt, zeigt etwa das Beispiel der österreichischen Cineplexx-Kinokette , die seit Sommer 2008 bereits insgesamt 14 Standorte mit über 100 Sälen auf digitale Projektionstechnik umgerüstet hat und nun auch mit Live-Übertragungen von Musikkonzerten und Opernaufführungen bei den Kinobesuchern punktet. Dass die Kinobetreiber sich mit den neuartigen Zusatzangeboten gänzlich neue Einnahmequellen erschließen, wird an dem Projekt Cineplexx Opera ersichtlich. Ab 10. Oktober sind insgesamt sieben Vorstellungen geplant, bei denen gefeierte Opern-Stars wie Anna Netrebko, Elina Garanca oder Plácido Domingo auf die Kinoleinwand entführt werden. Das Publikumsinteresse ist dabei laut Cineplexx-Angaben so stark, dass die Karten von einigen Veranstaltungen schon jetzt beinahe ausverkauft sind. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
211936