212590

Blu-ray wird DVD-Verbreitung nie erreichen

31.10.2009 | 15:02 Uhr |

Blu-ray wird Konkurrenten wie HDTV-Ausstrahlungen, Satelliten-Fernsehen und Download-Angeboten immer Tribut zollen müssen.

"Mit der großen verfügbaren Auswahl erwarten wir keine so dominante Plattform wie im Fall der DVD. Dementsprechend dürften Blu-ray-Player nie die Verbreitung von DVD-Spielern erreichen", meint Jim Bottoms, Managing Director Corporate Development bei Marktforscher Futuresource Consulting , gegenüber pressetext. Als Sargnägel für Blu-ray sieht der Analyst die HD-Contentalternativen aber nicht. Trotz der zunächst langsamen Verbreitung des HD-Formatkriegsiegers glaubt er aber an eine relativ starke Zukunft für Blu-ray. Auf die Dauer dürften Konsolen wie die Xbox nicht um das Format umhin kommen, während billige Player die breite User-Masse locken werden.

"Unserer Ansicht nach können die verschiedenen Plattformen parallel existieren. Das bietet dem Kunden völlige Flexibilität, wie, wann und wo er Entertainment-Inhalte genießen will", sagt Bottoms. Besonders bei bestimmten Titeln würden Konsumenten wohl die physischen Disks mit ihren Extras besitzen wollen, während in anderen Fällen auch Online-Leihversionen den Ansprüchen der Seher genügen werden. Für die erfolgreiche Koexistenz verschiedener HD-Bezugsmöglichkeiten sprechen auch die Anforderungen unterschiedlicher Kundensegmente. So würden jüngere User oder Studenten wohl eher zu Online-Angeboten tendieren, so der Analyst. "Andere werden aufgrund dessen, wo sie wohnen, oder auch aufgrund ihres Alters nur physische Versionen wollen", fährt Bottoms fort.

Dass Microsofts Xbox vorerst offenbar kein Blu-ray bekommt, ist für Analysten nicht überraschend. "Ein HD-DVD-Add-on war im Vergleich zu einem Blu-ray-Äquivalent eine relativ einfache und billige Ergänzung", erklärt Richard Cooper, Video-Analyst bei Screen Digest, gegenüber pressetext. Dass die Konsole auf Blu-ray verzichtet, sei zwar für das Format einst von Nachteil gewesen, werde aber zunehmend irrelevant, so der Analyst. Mit steigender Akzeptanz von Blu-ray könnte sich das Verhältnis sogar umkehren. "Dann könnte ein Blu-ray-Add-on eine Möglichkeit sein, die Xbox als zentrales Element im Wohnzimmer zu festigen", meint Cooper.

Bottoms wird noch konkreter. "Ich denke, wir werden Blu-ray für die Xbox sehen, wenn im weiteren Jahresverlauf oder Anfang nächste Jahres der 3D-Standard für Blu-ray verabschiedet wird", sagt der Analyst. Das wiederum würde zeitlich auch zu den Gerüchten passen, dass die nächste Version der Nintendo-Konsole Wii Blu-ray unterstützen wird. Gerade in den kommenden Monaten könnten jedenfalls normale Blu-ray-Player großen Erfolg haben. "Angesichts rapide fallender Preise werden Leute mit DVD-Sammlung zunehmend ihre DVD-Geräte gegen Blu-ray-Hardware austauschen, um das Beste beider Welten auszukosten", prognostiziert Bottoms. Er verweist auf Anzeichen, dass in den USA noch dieses Jahr Blu-ray-Player unter 50 Dollar zu haben sein könnten.

Schlechter als bei der Hardware könnten sich die Verkäufe bei den Disks entwickeln, was ebenfalls am Preis liegt. "Besitzer von Blu-ray-Playern kaufen bei manchen Titeln weiterhin in normaler Auflösung, weil sie nicht der Ansicht sind, dass diese den HD-Aufschlag wert wären", erklärt Bottoms. Doch auch die alternativen Bezugsmöglichkeiten für Inhalte würden sich hier negativ auswirken. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
212590