1082908

Britische Demonstranten stecken Sony-Lager in Brand

09.08.2011 | 17:34 Uhr |

Den derzeitigen Unruhen in Großbritannien ist in dieser Nacht auch ein Lagerhaus von Elektronik-Hersteller Sony zum Opfer gefallen.

Wie Sony Corp. Heute bekannt gab, wurde in der vergangenen Nacht ein Hauptlager des Konzerns im Norden Londons von Demonstranten in Brand gesteckt. Das dreistöckige Gebäude mit 20.000 Quadratmetern Lagerfläche liegt im Londoner Stadtteil Enfield.

Laut Sony-Sprecherin Yoko Yasukochi wird sich der Schaden aller Wahrscheinlichkeit auf die Auslieferung von CDs und DVDs in Großbritannien auswirken. Derzeit sei es noch nicht möglich, das Gebäude zu betreten, wodurch der Konzern auch den Gesamtschaden noch nicht abschätzen könne. Mitarbeiter wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Anonymous will Facebook am 5.11. vernichten

Eine genaue Ursache für das Feuer sei laut Yasukochi ebenfalls noch nicht bekannt. Vermutlich wurde der Brand jedoch von Demonstranten verursacht, die seit vergangenem Samstag in der britischen Hauptstadt wüten. Die Ausschreitungen nahmen ihren Ursprung in einem friedlichen Protestzug für einen von der Londoner Polizei getöteten jungen Mann. Die Kundgebung verwandelte sich innerhalb weniger Stunden in einen wütenden Mob.

Experten warnen vor Hacker-Angriffen auf zivile Ziele

Seit dem vergangenen Wochenende breiten sich die Unruhen von Tottenham über die gesamte Metropole aus. Dabei wurden Geschäfte geplündert und Gebäude in Brand gesteckt.


0 Kommentare zu diesem Artikel
1082908