100140

Universal Music will Beteiligung an iPod-Verkäufen

29.11.2006 | 12:04 Uhr |

Die Entwickler von mobilen Musikplayern verdienen an den Geräten und im Falle des iPods sind Musikunternehmen an den Verkäufen von Musikstücken beteiligt, die Apple über iTunes verkauft. Universal-Music-Chef Doug Morris deutete allerdings an, dass man sich künftig auch eine Beteiligung an den iPod-Verkäufen vorstellen könnte.

Kürzlich war bekannt geworden, dass Microsoft Musikunternehmen an den Verkäufen den Zune-Player beteiligt ( wir berichteten ). Eine entsprechende Vereinbarung hatten Universal Studio und Microsoft getroffen. Nach dieser erhält Universal Studio pro verkauftem 250-US-Dollar-Gerät einen Anteil in Höhe von einem US-Dollar.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters kündigte Doug Morris, Chef der Universal Music Group , am Dienstag an, dass man plant, auch von Apple einen Anteil an den iPod-Verkäufen zu verlangen. Eine entsprechende Forderung will das Unternehmen jedenfalls bei den nächsten Verhandlungen mit Apple machen, die für Anfang 2007 angesetzt sind. Auf die Frage, ob man nach der Vereinbarung mit Microsoft entsprechendes von Apple fordern werde, sagte Morris: "Es wäre eine gute Idee (…) Ich sehe nicht, warum wir das nicht tun sollten. Aber vielleicht nicht auf die selbe Art."

0 Kommentare zu diesem Artikel
100140